5. Dezember: Nominierung in Tempelhof-Schöneberg

5. Dezember: Nominierung in Tempelhof-Schöneberg

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller ist auf der Kreisdelegiertenversammlung der SPD Tempelhof-Schöneberg am 5. Dezember einstimmig zum Spitzenkandidaten der Bezirksliste und zum Direktkandidaten im Wahlkreis 4 für die Abgeordnetenhauswahl 2016 gewählt worden. Er erhielt alle 125 Stimmen. Auf Platz 2 folgt Senatorin Dilek Kolat, die erneut im Wahlkreis Friedenau antritt. Sie erhielt 100 von 123 abgegebenen Stimmen.

Auf Platz 3 der Liste kandidiert Frank Zimmermann (97 ja). Die Kandidatur um Platz 4 gewinnt Melanie Kühnemann mit 71 Stimmen gegen Anett Baron (54). Ingo Siebert ist  für den Listenplatz 5 aufgestellt worden.

Nominiert für den Wahlkreis 1 (City) Annette Hertlein (87 ja), Anett Baron (79 ja) für den Wahlkreis 2 (Schöneberg), Dilek Kolat (101 ja) für den Wahlkreis 3 (Friedenau), Frank Zimmermann (97 ja) für den Wahlkreis 5 (Mariendorf), Ingo Siebert (85 ja) für den Wahlkreis 6 (Marienfelde) und Melanie Kühnemann (84 ja) für den Wahlkreis 7 (Lichtenrade)

 

Die BVV-Liste bis Platz 51 steht:
1. Angelika Schöttler 2. Oliver Schworck 3. Melanie Kühnemann 4. Jan Rauchfuß 5. Marijke Hoeppner 6. Axel Seltz 7. Wiebke Neumann 8. Christoph Götz 9. Ingrid Kühnemann 10. Oliver Fey 11. Nihan Dönertas 12. Lars Rauchfuß 13. Janis Hantke 14. Stefan Böltes 15. Manuela Harling 16. Orkan Özdemir 17. Martina Sommerfeld 18. Kevin Kühnert 19. Ingeborg Ludwig 20. Reinhard Janke 21. Bärbel Bernstein 22. Sercan Aydilek 23. Ingrid Apel 24. Hermann Zeller 25. Ayten Doğan 26. Matthias Geisthardt 27. Heike Kolar 28. Jens Fischwasser 29. Alexandra Kast 30. Rainer Baack 31. Havva Bayram 32. Bernd Flore 33. Anne-Kathrin Helmsdorf 34. Stephan Gerhold 35. Ann-Christin Wehmeyer 36. Fayez Gilke 37. Antje Schwarzer 38. Thomas Hippe 39. Susanne Böltes 40. Kai-Joachim Schultze 41. Gudrun Blankenburg 42. Christian Tebling 43. Regina Müller 44. Serkan Yaray 45. Lisa Bigalk 46. Olly Behm 47. Jutta Hirsch 48. Jamal Gilke 49. Emine Batur 50. Andreas Schwager 51. Amir Chebli
Der auf der Versammlung vorgeschlagene Kandidat für Platz 52 hat im 1. und 2. Wahlgang nicht die erforderliche Mehrheit erreicht