Trauer um Helmut Schmidt

Trauer um Helmut Schmidt

Die SPD trauert um Helmut Schmidt, Berlin trauert um seinen Ehrenbürger. Im Alter von 96 Jahren ist der Alt-Bundeskanzler am 10. November verstorben. „Helmut Schmidt gehört zu den großen politischen Persönlichkeiten unseres Landes", so Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller. "Er ist aber nicht nur eine der zentralen politischen Figuren Deutschlands, sondern für mich persönlich auch immer eine der großen Identifikationsfiguren der deutschen Sozialdemokratie gewesen. Helmut Schmidt gehört zu den Menschen, die im politischen Amt immer Haltung und Mut gezeigt haben. Ich erinnere an die Zeit der terroristischen Bedrohung, die ihm wiederholt auch menschlich enorm schwerwiegende Entscheidungen abgenötigt hat. Gerade dies bewundere ich bis heute an ihm.“

 Berlin sei stolz, dass die Stadt ihn zu ihren Ehrenbürgern zählen dürfe, erklärte Müller. "Großes Wissen und die Erfahrung eines langen politischen Lebens, sein ökonomischer und finanzpolitischer Sachverstand verbunden mit der großen Begabung, pointiert zu formulieren und komplexe Zusammenhänge für alle verständlich darzulegen, das hat Helmut Schmidts Persönlichkeit ausgemacht. Und das hat auch sein publizistisches Wirken in den späteren Jahren ausgemacht. Er hat immer wieder den Mut zur eigenen Überzeugung auch gegen die landläufigen Meinungen des Mainstreams bewiesen.“

Der Regierende Bürgermeister bezeichnete Helmut Schmidt als einen "engagierten Deutschen, der sich in der Welt auskannte und der in der Welt geachtet war". Er habe in seinem Leben Krieg und Zusammenbruch erlebt und durchlitten. Aus dieser Erfahrung heraus wusste er sehr genau, wie wichtig Frieden und Partnerschaft mit unseren Nachbarn sind und welch für uns lebenswichtige Bedeutung die europäische Einigung hat. Müller: "Die Berlinerinnen und Berliner haben Helmut Schmidt immer geschätzt – weil er ein kluger, integrer und intelligenter Mann gewesen ist und weil er unter seiner bisweilen kühl anmutenden Schale ein Mann mit Herz und musischer Leidenschaft gewesen ist. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Berlin wird seinen Ehrenbürger Helmut Schmidt niemals vergessen.“

Sigmar Gabriel zum Tod von Helmut Schmidt

"Wir verneigen uns vor der Lebensleistung von Helmut Schmidt", so der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel. "Er lebte für die Politik und die Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger. Er hat sich um unser Land und seine Partei verdient gemacht. Er hat sich immer dagegen gesträubt, ein Vorbild zu sein. In diesen Stunden des Abschieds wird uns allen jedoch sehr bewusst, wie viel wir ihm zu verdanken haben und was nachfolgende Generationen von ihm lernen können: Wille zur Übernahme politischer Verantwortung, Engagement für das öffentliche Wohl, wo nötig, unbeugsame Haltung auch wider den Zeitgeist, Unbeirrbarkeit in der Umsetzung von politischen Zielen. Leidenschaft in der Sache, aber Augenmaß und Gelassenheit im Handeln, Treue zu den als vernünftig erkannten ethischen Prinzipien und zum eigenen Gewissen."

zum vollständigen Nachruf von Sigmar Gabriel

Auch der Berliner Landeschef Jan Stöß erinnerte an Schmidt: „Wir haben großen Respekt vor Helmut Schmidt und seiner Lebensleistung als Kanzler und Sozialdemokrat. Ein trauriger Tag auch für Berlin. Ihn zeichnete seine Entschlossenheit, seine klare Haltung und seine Führungsstärke aus. Wir trauern um Helmut Schmidt und sind stolz auf einen großen und herausragenden Sozialdemokraten“, so Jan Stöß.