Eva Högl: Starke Frauen für eine starke Welt

Eva Högl: Starke Frauen für eine starke Welt

Eva Högl hf
 

„Auch wenn wir bereits vor über 100 Jahren den ersten Internationalen Frauentag begangen haben, unser Kampf für die Gleichstellung und die Gleichberechtigung von Frauen muss weltweit weiter gehen“, fordert die Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) und Bundestagsabgeordnete Dr. Eva Högl anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2015.

„Wir fordern das Recht auf körperliche Unversehrtheit, die Beseitigung von Einkommensunterschieden, gleichen Zugang zu Bildung, Teilhabe und Gesundheitsversorgung sowie eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf - kurz die Gleichstellung der Geschlechter in allen Bereichen: Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

20 Jahre nach der Weltfrauenkonferenz, die ein Meilenstein in der internationalen Gleichstellungspolitik war, ist die Bilanz heute gemischt, das gilt auch für Deutschland. Zwar wurde bereits vieles für Frauen erreicht, aber es bleibt auch noch einiges zu tun. Die Erklärung von Peking aus dem September 1995 hat nichts an ihrer Aktualität verloren.

Mehr als 70 Prozent der in Armut lebenden Menschen sind Frauen. Zweidrittel der Analphabeten weltweit sind Frauen und Mädchen. Frauen besitzen nur zehn Prozent des Einkommens und ein Prozent des Vermögend weltweit. Hier zeigt sich, dass wir von unserem Ziel der Geschlechtergerechtigkeit noch weit entfernt sind.

Auch wir Berliner ASF-Frauen werden weiter an diesen Themen arbeiten. Auf unserer Agenda steht u. a. die anonyme Spurensicherung für einen verbesserten Opferschutz in Berlin. Außerdem werden wir das Desert Flower Center in Steglitz-Zehlendorf besuchen. Die Einrichtung ist auf die ganzheitliche Betreuung und Therapie von Mädchen und Frauen spezialisiert, die von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen sind. Mitstreiterinnen sind herzlich willkommen!“