Niedrigste Arbeitslosenzahl seit 1991

Niedrigste Arbeitslosenzahl seit 1991

Michael Müller, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt

Michael Müller. Foto: Urban/SenStadt

 

Die Arbeitslosenzahl lag im Mai bei rund 196.000 Berlinerinnen und Berlinern und erreichte damit den niedrigsten Stand in einem Mai seit 1991.„Die anhaltend gute Wirtschaftslage Berlins wirkt sich ungebrochen auf den Berliner Arbeitsmarkt aus", sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller. "In unserer Stadt entstehen dank der hohen Attraktivität des Standortes verglichen mit dem gesamten Bund überdurchschnittlich viele neue Jobs. Dem Senat kommt es nach wie vor darauf an, die arbeitslosen Berlinerinnen und Berliner noch stärker am Aufschwung teilhaben zu lassen.“
Die Zahl der Arbeitslosen im Mai 2015 lag gegenüber dem Vorjahresmonat um knapp 8000 niedriger. Die Arbeitslosenquote in Berlin ist im Mai um 0,2 Prozent auf 10,8 Prozent gesunken. Gleichzeitig bleibt die Zahl der zusätzlichen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze auf hohem Niveau. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl um knapp 40.000 an. Das entspricht einem Zuwachs von 3,1 Prozent (Bund 1,8 Prozent).

"Wir rechnen damit, dass wir im Jahresdurchschnitt 2015 die Zahl von 200.000 Arbeitslosen unterschreiten werden", erklärte Arbeitssenatorin Dilek Kolat. "Das ist natürlich ein großer Erfolg, dennoch wird sich der Senat nicht auf diesem Erfolg ausruhen. Jeder Arbeitslose in dieser Stadt ist einer zu viel!.“  Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 10,8 Prozent. Hier verstetigt sich, dass das Land Berlin im Vergleich mit den anderen Bundesländern die „rote Laterne“ dauerhaft abgegeben hat. Auch die Quote der jugendlichen Arbeitslosen ist weiter gesunken und liegt mit 9,9 Prozent leicht unter der BerlinArbeit-Zielmarke von 10 Prozent.