Schulz: Studierverbot für Flüchtlinge aufheben!

Schulz: Studierverbot für Flüchtlinge aufheben!

Swen Schulz 2013 qf
 

Der Berliner Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) kritisiert das weiterhin bestehende Studierverbot für Flüchtlinge in Berlin.

"Während wir bundesrechtlich die Arbeitschancen für Flüchtlinge verbessern, verharrt Berlin bei seiner Haltung von gestern", so Schulz. Die Bundesregierung habe gestern die Beschäftigungsordnung verändert, mit der Praktika auch im Studium leichter absolviert werden können. "Doch in Berlin läuft diese Regelung ins Leere, weil kein Asylbewerber oder Geduldeter überhaupt studieren darf!"

Schulz fordert Innensenator Henkel auf, seine bisherige Haltung zu korrigieren und sich der Position der Senatorinnen Dilek Kolat und Sandra Scheeres anzuschließen. Flüchtlinge würden häufig gute Qualifikationen mitbringen, die sie für ein Studium qualifizieren. Sie hätten häufig eine lange Bleibeperspektive - und würden als künftige Fachkräfte von der Wirtschaft gesucht. "Statt denen Hürden in den Weg zu stellen sollten sie in die Lage versetzt werden gesellschaftlichen Anschluss zu finden, sich einzubringen und ihr Leben in die eigenen Hände zu nehmen. Mehr noch sollte Berlin dem Vorbild des Landes Baden-Württemberg folgen und mit dem deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD ein Programm für Studierende aus Syrien umsetzen."