Zeich(n)en für die Meinungsfreiheit

4. Februar:

Zeich(n)en für die Meinungsfreiheit

Das Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie lädt am Mittwoch, dem 4. Februar zu einer  Diskussionsveranstaltung über die Folgen des Pariser Attentats  auf die Meinungs- und Pressefreiheit. Hat Satire Grenzen? Wie kann Selbstzensur verhindert werden? Wie lässt sich Meinungsfreiheit schützen?
Es diskutieren Philipp Heinisch, Karikaturist, Vorstandvorsitzender des bundesweiten Verbandes Cartoonlobby, Walther Fekl, Publizist, Kurator mehrerer Ausstellungen zu deutscher und französischer Karikatur und Pascal Thibaut, Berliner Korrespondent von Radio France Internationale.

Mittwoch, 4. Februar 2015, 19.30 Uhr, Galerie im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstr. 163, 13353 Berlin-Wedding. Anmeldungen erbeten unter: www.spd-berlin.de/meinungsfreiheit