Dem Hass keine Chance geben - die offene Gesellschaft verteidigen

Dem Hass keine Chance geben - die offene Gesellschaft verteidigen

je suis charlie
 

Die Berliner SPD ruft zur Teilnahme an einer Mahnwache am Sonntag für die Opfer der Attentate in Paris und zur Demonstration gegen rassistische Hetze und soziale Ausgrenzung am Montag auf.
"Wir alle sind noch immer erschüttert von dem furchtbaren Attentat auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" am vergangenen Mittwoch", so der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß in seinem Aufruf. "Dieser Angriff galt allen Demokratinnen und Demokraten, er sollte die offene Gesellschaft, die Meinungs- und Pressefreiheit treffen. Unsere Gedanken sind bei unseren Freundinnen und Freunde in unserer Partnerstadt Paris - unsere Solidarität gilt den Opfern und ihren Familien."
Gleichzeitig, so Stöß, versuchten Rechtspopulisten nun auch in Berlin eine "Pegida"-Bewegung zu initiieren. "Am letzten Montag sind sie damit gescheitert, auch weil so viele Berlinerinnen und Berliner für Toleranz und Weltoffenheit auf die Straße gegangen sind. Am kommenden Montag soll nun ein neuer Versuch unternommen werden in der Hoffnung, vom Pariser Attentat zu profitieren. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Opfer von Paris instrumentalisiert werden. Die Sozialdemokratie steht für eine offene und freie Gesellschaft, in der es keinen Platz für Rassismus und Rechtspopulismus gegeben darf." Die Mitglieder der Berliner SPD  und die Berlinerinnen und Berliner rief er auf: "Ich bitte Euch: beteiligt Euch an den Kundgebungen und Demonstrationen für eine weltoffene, tolerante und freie Gesellschaft."

"Je suis Charlie" - Mahnwache in Gedenken an die Opfer
am Sonntag, 11. Januar 2015, 15.00 Uhr auf dem Pariser Platz
Gegen Ignoranz, Intoleranz und Fanatismus gemeinsam mit den französischen Sozialisten der Section PS de Berlin

"NoBärgida": - Gemeinsam gegen rassistische Hetze und soziale Ausgrenzung
am Montag, 12. Januar 2015 ab 17.00 Uhr voraussichtlich vor dem Bundeskanzleramt
Nähere Informationen, auch über eventuelle Ortsänderungen,  am Montag.

Außerdem ruft der Zentralrat der Muslime  zu einer Mahnwache am Brandenburger Tor auf, die von der Berliner SPD unterstützt wird.

Achtung: Der Zentralrat der Muslime hat seine Mahnwache auf Dienstag, 18:00 Uhr, Pariser Platz verschoben. Die SPD begrüßt den Aufruf des Zentralrats der Muslime für eine Mahnwache für Weltoffenheit und Toleranz am Dienstag vor dem Brandenburger Tor. Gemeinsam mit dem Zentralrat werden wir dort für Meinungs-, Religions- und Pressefreiheit demonstrieren und unsere Solidarität mit Frankreich zum Ausdruck bringen.

 

Mehr Informationen:
Stellungnahme des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller vom 7. Januar
Stellungnahme der AG Migration & Vielfalt vom 8. Januar