TTIP ohne Kultur?

4. März:

TTIP ohne Kultur?

Welche Auswirkungen kann das zwischen der EU und den USA verhandelte Abkommen zur Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) auf die Kultur haben? Wer profitiert, wenn die Kultur nach „Handelshemmnissen“ durchforstet wird? Haben die Buchpreisbindung und die Förderung von Opern- und Theaterhäusern oder Filmen künftig noch eine Chance? Was wird aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Kann ein Freihandelsabkommen der Kultur auch Vorteile bringen?
Das Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie lädt zur Diskussion über „TTIP ohne Kultur?“
am Mittwoch, 4. März um 19 Uhr
in die Galerie im Kurt-Schumacher-Haus,
Müllerstr. 163, 13353 Berlin.
Es diskutieren:
Frank Jahnke, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und Vorsitzender des Kulturausschusses,
und Gabriele Schulz, stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Kulturrates.
Die Moderation hat Eckhardt Barthel, stellvertretender Vorsitzender des Kulturforums Stadt Berlin der Sozialdemokratie.
Zur Vorbereitung der Diskussion ist ein Thesenpapier von Eckhardt Barthel in der BERLINER STIMME erschienen.