Fachtagung „Strategien gegen rechts“

Fachtagung „Strategien gegen rechts“

Susanne Kitschun, Fachausschuss-Vorsitzende, begrüßt die anwesenden Gäste.

 

Die Berliner SPD lud am 10. Februar 2015, zu einer Fachtagung zum Thema „Strategien gegen rechts“ ein.

SozialdemokratInnen und Akteure aus Zivilgesellschaft, Institutionen und Wirtschaft diskutierten u.a. zu den Themen „Wie kann Diskriminierung in der Verwaltung und in öffentlichen Institutionen verhindert werden?“, „Welche Lücken kann und muss ein Landesantidiskriminierungsgesetz füllen?“, „Wie kann demokratiefördernde Arbeit in Regeleinrichtungen zum festen Bestandteil der Arbeit gemacht werden? Wie werden auch demokratieferne Milieus erreicht?“ und „Wie können Volksparteien in der Gesellschaft und in den eigenen Reihen gegen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit vorgehen?“.

Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten und brachten ihre eigene Sichtweise darüber, welche Strategien die Politik auf den Weg bringen muss, um rechte, rassistische, antisemitische und homophobe Gewalt, Hassideologien sowie Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zu verhindern, ein.

Im Herbst 2012 wurde die Arbeitsgruppe „Strategien gegen rechts“ vom SPD-Landesvorstand eingesetzt und hatte zunächst eine umfassende Lageanalyse erarbeitet. Seit Ende 2014 ist aus dieser Arbeitsgruppe ein Fachausschuss entstanden, der sich diesem wichtigen Querschnittsthema annimmt und dessen aktuelles Hauptprojekt die Erarbeitung eines Antrags „Strategien gegen rechts in einer Stadt der Vielfalt“ ist. Die Ergebnisse der Fachtagung werden in diesen Antrag einfließen.