Jan Stöß begrüßt geplante neue Behörde für Flüchtlingsfragen

Jan Stöß begrüßt geplante neue Behörde für Flüchtlingsfragen

Jan Stöß ist der Vorsitzende der SPD Berlin.
 

Der Berliner SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß hat die geplante neue Behörde für Flüchtlingsfragen in der Stadt begrüßt. Man dürfe nichts unversucht lassen, um die Lage zu verbessern, sagte Stöß am Mittwoch (2. Dezember) im rbb-Inforadio. Es dürfe nicht sein, dass noch immer Menschen vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales in der Kälte stehen müssen: "Entscheidend ist, dass sich die Situation tatsächlich verbessert. Ich war gestern Nacht selber nochmal vor Ort und habe mir dort die Lage angesehen. Das ist bisher nun wirklich weiterhin alles andere als optimal, sondern beschämend, dass Leute da immer noch draußen in der Kälte warten. (...) Da gibt es nach wie vor eine ganze Menge zu tun. Vieles läuft schon besser, aber noch lange nicht gut genug."

"Unsere Erwartung ist, dass jetzt die Arbeit gemacht wird", sagte Stöß. "Alles andere würde jetzt, glaube ich, auch nicht verstanden. Die Zeit, um Befindlichkeiten zu pflegen, ist vorbei."