Freundschaft und Unterstützung für die Frauen von der Krim

Freundschaft und Unterstützung für die Frauen von der Krim

Begrüßung der Frauen von der Krim 2015
 

Anlässlich des Jahrestages der Befreiung des KZ Ravensbrück kamen, nun schon das 16. Mal, Töchter der dort inhaftierten Frauen von der Krim nach Deutschland. Bei einem Empfang im Kurt-Schumacher-Haus für drei der Frauen erinnerte SPD-Landesgeschäftsführer Dennis Buchner daran, wie viele Menschen in Ravensbrück unter schrecklichsten Voraussetzungen Zwangsarbeit verrichten mussten.

 
Scheckübergabe an die Frauen von der Krim
 

Der Fürstenberger Förderverein Ravensbrück pflegt seit Jahren den Kontakt zu den überlebenden Frauen und ihren Angehörigen. Unterstützung leistet auch die Berliner SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus. Auf Initiative von Werner Ratajczak wurden u.a. auf den Landesparteitagen und bei vielen Veranstaltungen Spenden gesammelt, die in der Regel einmal im Jahr an die Frauen von der Krim übergeben werden konnten. Im letzten Jahr war dies aus politischen Gründen nicht möglich.

Diesmal konnte Werner Ratajczak die gesammelten Spenden von 4.000 € wieder persönlich überreichen.  „In den 16 Jahren", so Werner Ratajczak, "konnte ich 23.400 € an Spendengeldern übergeben. Die ehrenamtliche Aufgabe habe ich aus ganzem Herzen erfüllt, aber aus gesundheitlichen und Altersgründen lege ich die ehrenvolle Arbeit nieder und übergebe sie an den Genossen Heinz Graupner, der mich schon seit Jahren unterstützt, und an den Genossen Jörg Horstmeier.“ Damit ist sichergestellt, dass der freundschaftliche Kontakt weiter gepflegt wird.

 
Begrüßung der Frauen von der Krim 2015
 

Auch die Krimfrauen selber teilten ihre Freude über die langjährige Freundschaft mit Hilfe einer Dolmetscherin mit. „Wir lieben euch und wir fühlen, dass ihr uns auch liebt“, sagte eine von ihnen. Das Geld wird für die ehemaligen KZ-Häftlinge, die nun auf der Krim leben und dort kaum am öffentlichen Leben teilnehmen können, unter anderem für Lebensmittelpakete verwendet. Davon konnten sich einige AG 60+ Mitglieder selber ein Bild machen, als sie ihre Freunde auf der Krim vor drei Jahren besuchten.

Die politische Entwicklung auf der Krim werde keine Auswirkungen auf die Freundschaft haben, zeigten sich die Frauen überzeugt. Sie seien immer noch die selben Menschen mit dem selben Herz.

 
Dennis Buchner: Dank an Werner Ratajczak
 

SPD-Landesgeschäftsführer Dennis Buchner dankte Werner Ratajczak für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement mit Schokolade und einer Flasche Krimsekt.