Jan Stöß: Aufruf zum Internationalen Frauentag

Jan Stöß: Aufruf zum Internationalen Frauentag

Jan Stöß, Porträt 2014
 

Der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß hat im vorwärtsBerlin zur Teilnahme an der Demonstration und den Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag am 8. März aufgerufen. Sein Beitrag im Wortlaut:

 

Am 8. März ist Internationaler Frauentag. Die Berliner SPD beteiligt sich mit zahlreichen Aktionen. Traditionell verteilen die Abteilungen und Kreise 30.000 Rosen an Frauen, um auf diesen besonderen Anlass hinzuweisen. In diesem Jahr rufen wir als Landesverband auch zur Teilnahme an der bundesweiten Demonstration zum "Frauen*kampftag 2014" auf. Damit wollen wir zeigen, dass Feminismus weder überholt, noch unnötig ist.
Zwar haben Frauen inzwischen die gleichen Rechte wie Männer. Doch bis heute haben wir keine vollständige Gleichstellung. Noch immer verdienen Männer im Durchschnitt mehr, der Unterschied liegt seit Jahren unverändert bei etwa 22 Prozent. Frauen sind weit häufiger im Niedriglohnsektor anzutreffen. Erziehungs- und Pflegezeiten sind noch immer ungleich zwischen den Geschlechtern verteilt.
Der Frauenanteil im Deutschen Bundestag beträgt nur 36,5 Prozent. Das zeigt, wir dürfen nicht nachlassen: Frauenpolitisch gibt es noch viel zu tun. Die Sozialdemokratie kämpft seit 150 Jahren für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Die nach wie vor bestehende Diskriminierung von Frauen ist eine Ungerechtigkeit, die uns als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten nicht ruhen lassen darf. Es ist gut, dass wir in der Regierung sowohl im Bund als auch im Land Berlin die Ressorts für Arbeit und für Frauen besetzen.
Gleichstellung ist auch eine fortlaufende innerparteiliche Aufgabe. Als moderne Mitgliederpartei sollten wir den Ehrgeiz haben, die frauenfreundlichste Partei in Berlin zu sein. Der SPD-Landesverband Berlin ist bei der Gleichstellungspolitik an vielen Stellen Vorreiter und Vorbild. Wir haben zahlreiche Maßnahmen zur Frauenförderung unternommen, etwa unser Frauen-Mentoring-Programm oder das Abteilungs-Coaching. Unsere Frauenkampagne war sehr erfolgreich: Wir haben mit ihr nicht nur auf dem letzten Bundesparteitag den Dröscher-Publikumspreis gewonnen, sondern konnten im Zuge der Kampagne zahlreiche Frauen für eine Mitgliedschaft in der Berliner SPD gewinnen.
Die Quotierung bei der Vergabe von Ämtern und Mandaten wirkt. Wir erhöhen den Frauenanteil bei unseren Mitgliedern in den Bezirksämtern. Bei der Bundestagswahl trat für uns in Berlin in jedem zweiten Wahlkreis eine Frau an, wir konnten unsere Landesliste vollständig im Reißverschlussverfahren quotieren und unsere Landesgruppe besteht nun zur Hälfte aus Frauen.
Wir haben viele engagierte Frauen bei uns in der Partei, einige stellen wir in dieser Ausgabe des vorwärts Berlin auf den folgenden Seiten (PDF-Dokument, 1.1 MB) vor.