Diskussion zur Berliner Stadtmitte angestoßen

Diskussion über die Gestaltung der Berliner Mitte

Alex und Rathausplatz
 

Eine Reurbanisierung des Bereichs zwischen Spree und Fernsehturm hatte die Berliner SPD auf ihrem letzten Landesparteitag in einem Beschluss gefordert. Jetzt startet die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt einen Beteiligungs- und Dialogprozess zur Historischen Mitte Berlins. Der SPD-Landesvorsitzende sieht darin einen wichtigen Schritt:  „Die Stadt macht sich auf zu einer großen Diskussion über ihre Mitte - und das ist gut so!“
Es sei gut, dass weiter Bewegung in die Diskussion zur Stadtmitte komme, sagte Stöß, der im vergangenen Frühjahr dazu erste Vorschläge unterbreitet hatte. "Der offene Beteiligungsprozess wird nun starten und voraussichtlich bis Frühjahr 2015 abgeschlossen sein. Damit werden die Grundlagen für einen städtebaulichen Wettbewerb erarbeitet, der dann eine weitere Konkretisierung der Planungen zum Gegenstand haben kann."
Die Einbeziehung aller Initiativen, die sich in die Debatte um die Gestaltung des Areals zwischen Alexanderplatz und Spree eingebracht haben, sei sehr zu begrüßen, so Stöß.  Auch die aktive Einbindung der Anwohnerinnen und Anwohner des Quartiers sei wichtig. "Es bleibt das Ziel der SPD, die Berliner Mitte auch in die Mitte des Bewusstseins der Stadtgesellschaft zu rücken und wieder zu einem Identifikationsort der Berlinerinnen und Berliner mit einer großen Aufenthaltsqualität zu machen."