CSD: Demonstration für volle Gleichstellung

CSD: Demonstration für volle Gleichstellung

CSD 2014, Yasmin Fahimi, Jan Stöß, Manuela Schwesig
 

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahim, der Berliner Landesvorsitzende Jan Stöß und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig haben auf dem CSD in Berlin deutlich gemacht, wie wichtig eine gerechtere, moderne und weltoffene Gesellschaft ohne Ausgrenzung ist. "Themen wie Öffnung der Ehe, vollständiges Adoptionsrecht, Entschädigung der Opfer des §175 StGB oder Reform des Trans* und Intersexuellen-Gesetzes sind ein klarer Auftrag", so die Berliner Schwusos (Queer-Sozis) in einer Erklärung zum CSD (PDF-Dokument).  

 
CSD 2014, Jan Stöß, Klaus Wowereit
 

Mit einer Kundgebung in der Motzstraße Ecke Eisenacherstraße ist am Sonnabend der CSD 2014 des Aktionsbündnisses zu Ende gegangen. Tausende demonstrierten für gleiche Rechte für queere Menschen.

 
CSD 2014, Jan Stöß, Klaus Wowereit
 

Eröffnet hatten den Demonstrationszug Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig. „Berlin steht an diesem Wochenende ganz im Zeichen des Engagements für die Rechte von Lesben, Schwulen, Trans- und Intersexuellen", sagte Klaus Wowereit. "Unsere Stadt ist eine offene und tolerante Metropole, in der jede und jeder nach seiner Fasson selig werden kann. Dennoch ist uns allen bewusst, dass wir in den gesellschaftlichen Auseinandersetzungen um die LGBT-Forderungen noch lange nicht am Ziel sind. Das gilt national, Stichwort: volles Adoptionsrecht und Gleichstellung mit der Ehe, und das gilt international, denn in einer großen Zahl von Staaten gibt es noch immer teils brutale Unterdrückung von Lesben und Schwulen. Es gibt also noch immer Themen und Ziele genug, für die sich der gemeinsame Einsatz aller lohnt und die für unsere Gesellschaft wichtig genug sind, um zusammen auf die Straße zu gehen.“

 
CSD 2014, Jan Stöß, Wagen
 
 
CSD 2014, Yasmin Fahimi, Manuela Schwesig
 

CSD 2014: SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi und Manuela Schwesig auf dem Wagen der Schwusos.

 

Fotos: Hans Kegel