Erinnerung an Rosa Luxemburg mit Bustour und Veranstaltungen

Erinnerung an Rosa Luxemburg mit Bustour und Veranstaltungen

Gedenktafel für Rosa Luxemburg 2013
 

Der Januar steht in Berlin im Zeichen der Erinnerung an Rosa Luxemburg. Das "Rosa&Karl-Bündnis" verschiedener Jugendverbände, darunter die Falken und die Jusos, ruft am 12. Januar zur Demonstration im Gedenken an die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht auf. Im Vorfeld der Demonstration  findet eine Aktionswoche mit Bildungs- und Diskussionsveranstaltungen statt. Das August-Bebel-Institut veranstaltet am 19. Januar eine Bustour "Rosa Luxemburg - Leben, Wirken und Gedenken in Berlin".

"Als Rednerin, Theoretikerin und Schreibende war sie gefragt – als Polin, Jüdin, Behinderte und Linke wurde sie diskriminiert", so Ingo Siebert, Geschäftsführer des August-Bebel-Instituts. "Ihre Karriere war für eine Frau ungewöhnlich: Doktorin der Ökonomie, Chefredakteurin, Dozentin an der SPD-Parteischule, KPD- Parteivorsitzende. Sie lebte in freier Liebe und träumte von einer eigenen Familie. Beim Besuch von Wohn-, Wirkungs- und Gedenkorten auf unserer Bustour fragen wir, was sie uns heute zu sagen hat."

Das Bündnis der Jugendverbände will mit seiner  Aktionswoche  bis 11. Januar 2014 der Frage nachgehen, "wie ein Gedenken abseits der bürgerlichen Geschichtsschreibung und ohne eine linke Heiligenverehrung aussehen kann".
„Wir wehren uns dagegen, dass Geschichte von den Herrschenden geschrieben wird. Für uns gibt es nicht eine Erzählform oder eine historische Wahrheit. Geschichte wird von vielen erlebt und gemacht. Dieses Verständnis ist ein erster Ansatz, um Geschichte aus einer emanzipatorischen Sicht zu erzählen“, so die Bundesvorsitzende der SJD - Die Falken, Josephin Tischner, für das Bündnis. „Für uns heißt eine alternative Geschichtserzählung auch, dass wir uns mit den Ideen, Gedanken und Theorien für die z. B. Rosa Luxemburg stand, kritisch auseinandersetzen und sie in den Vordergrund rücken“, so Tischner weiter.
Unterschiedliche Veranstaltungsformate im Verlauf der Aktionswoche beschäftigen sich u.a. mit verschiedenen geschichtsphilosophischen Theorien, einer Kritik am Leninismus oder auch mit einer Gegenüberstellung der Diktatur des Proletariats und Vorstellungen zum demokratischen Sozialismus. 

  • Aktionswoche: 04. bis 11. Januar 2014. Mehr Informationen gibt es unter www.rosaundkarl.de.
  • Demonstration: 12. Januar 2014, 11:00 Uhr, Potsdamer Platz
  • Bustour des August-Bebel-Instituts "Rosa Luxemburg - Leben, Wirken und Gedenken in Berlin": So 19. Januar, 12–15 Uhr, mit Claudia von Gélieu (Politologin, »Frauentouren«) Beitrag 10 €, Anmeldung bis 12. Januar [W82] kontakt@august-bebel-institut.de