Rawert: Verschreibungspflicht für "Pille danach" abschaffen

Rawert: Verschreibungspflicht für "Pille danach" abschaffen

Mechthild Rawert
 

Für die Abschaffung der Verschreibungspflicht für die "Pille danach" hat sich die Berliner SPD-Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert ausgesprochen. "Die Spielregeln lauten, dass die Verschreibungspflicht aufzuheben ist, wenn keine wissenschaftlichen Gründe für eine Verschreibungspflicht bestehen"; sagte sie in der Bundestagsdebatte am 13. Februar. "Genau das hat der Sachverständigenausschuss zu beurteilen. So wurde es auch in § 53 AMG erwähnt. Wofür bräuchten wir sonst eigentlich Sachverständigenausschüsse und Exper­ten und Expertinnen, wenn deren Rat sowieso nicht zählt?"

"Über die Sicherheit der Pille danach wurde hier zu Recht gesagt: Nebenwirkungen sind kaum bekannt", so Rawert. "Das sagen mittlerweile Wohlfahrtsverbände, das sagt pro familia, das sagen aber auch die Apotheker, viele Experten und Expertinnen und mittlerweile auch – das freut mich besonders – viele junge Frauen. Diese Diskussion ist keine Diskussion nur der Experten und Expertinnen und auch keine Diskussion mehr nur – in Anführungszei­chen – altbackener Feministinnen. Nein, das ist eine von vielen jungen Frauen in den sozialen Medien geführte Diskussion. Es ist dennoch keine Frauendiskussion, son­dern eine gesellschaftspolitische Diskussion– und das ist gut so."

Die vollständige Rede als Video. Quelle: Deutscher Bundestag