Rawert: Verschreibungspflicht für "Pille danach" abschaffen

Rawert: Verschreibungspflicht für "Pille danach" abschaffen

Mechthild Rawert
 

Für die Abschaffung der Verschreibungspflicht für die "Pille danach" hat sich die Berliner SPD-Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert ausgesprochen. "Die Spielregeln lauten, dass die Verschreibungspflicht aufzuheben ist, wenn keine wissenschaftlichen Gründe für eine Verschreibungspflicht bestehen"; sagte sie in der Bundestagsdebatte am 13. Februar. "Genau das hat der Sachverständigenausschuss zu beurteilen. So wurde es auch in § 53 AMG erwähnt. Wofür bräuchten wir sonst eigentlich Sachverständigenausschüsse und Exper­ten und Expertinnen, wenn deren Rat sowieso nicht zählt?"

"Über die Sicherheit der Pille danach wurde hier zu Recht gesagt: Nebenwirkungen sind kaum bekannt", so Rawert. "Das sagen mittlerweile Wohlfahrtsverbände, das sagt pro familia, das sagen aber auch die Apotheker, viele Experten und Expertinnen und mittlerweile auch – das freut mich besonders – viele junge Frauen. Diese Diskussion ist keine Diskussion nur der Experten und Expertinnen und auch keine Diskussion mehr nur – in Anführungszei­chen – altbackener Feministinnen. Nein, das ist eine von vielen jungen Frauen in den sozialen Medien geführte Diskussion. Es ist dennoch keine Frauendiskussion, son­dern eine gesellschaftspolitische Diskussion– und das ist gut so."

Die vollständige Rede als Video. Quelle: Deutscher Bundestag

 

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.