Brigitte Lange: Profilierter Kulturkenner für ein wichtiges Amt

Brigitte Lange: Profilierter Kulturkenner für ein wichtiges Amt

 

Die Benennung von Tim Renner als Kulturstaatssekretär ist von der kulturpolitischen Sprecherin der Berliner SPD-Fraktion, Brigitte Lange,  begrüßt worden. "Mit Tim Renner ist es gelungen, einen profilierten Kulturkenner für dieses wichtige Amt zu gewinnen", sagte sie. "Tim Renner verfügt über jahrelange Erfahrungen als Unternehmer in der Musikbranche, aber auch in der freien Kunst- und Kulturszene. Seine Benennung als Kulturstaatssekretär ist für die Berliner Kulturlandschaft ein gutes Zeichen. Es warten vielfältige Aufgaben auf Tim Renner sowohl in den öffentlichen Kultureinrichtungen als auch in der Freien Szene. Kulturschaffende, Kulturinstitutionen, Publikum und Politik haben große Erwartungen an den neuen Kulturstaatssekretär."

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit hatte die Entscheidung für Tim Renner auf einer Presskonferenz bekanntgegeben. "Ich glaube, dass wir mit Tim Renner jemanden gefunden haben, der für Berlin steht - für das was sich im kulturellen, im kreativen Bereich dieser Stadt in den letzten Jahren entwickelt hat", sagte Wowereit. Tim Renner wird sein Amt nach der Ernennung durch den Berliner Senat, die am 4. März erfolgen soll, Ende April antreten.  Klaus Wowereit: "Er wird sicher neue Akzente setzen. Aber wir sind uns einig, dass es keine radikalen Umbrüche geben wird."

Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Ernennung

„Wir gratulieren Klaus Wowereit zu dieser klugen und mutigen Entscheidung", erklärte Martin Dörmann, kultur- und medienpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. "Mit Tim Renner gewinnt er einen echten Vordenker für das Potenzial von Kultur und Kunst im urbanen Raum. Wie keine andere deutsche Stadt steht Berlin für dieses kreative Zusammenspiel der verschiedenen Künste. Der neue Kulturstaatssekretär kann zudem auf der ausgezeichneten Arbeit seines Vorgängers André Schmitz aufbauen."

Berlin habe sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und sei zu dem kulturellen Zentrum für Kreativität und Innovation in unserem Land geworden, sagte Dörmann. Zugleich habe es die Landesregierung stets verstanden, auch angesichts knapper Kassen die öffentliche Verantwortung für die Förderung von Kunst und Kultur hochzuhalten. "Berlin zeigt sich sowohl dem kulturellen Erbe und den klassischen Künsten, als auch dem Zeitgenössischen, der Avantgarde, dem Neuen und Experimentellen verpflichtet", so Dörmann. "Das macht die Stadt für viele aus dem In- und Ausland so attraktiv, ein Reservoir, das sich Berlin hart erarbeitet hat und das auch in der Zukunft tragen wird. Tim Renner ist dafür genau der Richtige. Die SPD-Bundestagsfraktion wünscht ihm einen guten Start und freut sich auf die Zusammenarbeit, gibt es doch in dieser Legislaturperiode einige sehr gewichtige kulturpolitische Vorhaben in der gemeinsamen Verantwortung von Bund und Berlin.“