Wechsel im Amt des Wissenschafts-Staatssekretärs

Wechsel im Amt des Wissenschafts-Staatssekretärs

Mit großem Bedauern hat der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß das Ausscheiden von Dr. Knut Nevermann als Staatssekretär für Wissenschaft zur Kenntnis genommen. Knut Nevermann, 1944 in Hamburg geboren, begleitete die Berliner Wissenschaftspolitik seit November 2010 als Staatssekretär. "In den Jahren seiner Amtszeit hat er es vermocht, neue Wissenschaftsprojekte nach Berlin zu holen, bereits etablierte Standorte und die Berliner Universitäten und Fachhochschulen zu stärken und neue Impulse zu setzen", erklärte Jan Stöß. "Sowohl für die Akteure im Wissenschaftsbereich als auch für die Berliner SPD war er ein ebenso verbindlicher wie sympathischer Ansprechpartner. Als intelligenten und stets konstruktiv streitbaren Kopf haben wir ihn kennen und schätzen gelernt. Diesen Mann, der seit fast 50 Jahren in der SPD die Politik seiner Partei manchmal auch kritisch begleitet, lassen wir ungern ziehen, wünschen ihm aber für die Zeit nach der Politik Glück, Gesundheit und Zuversicht."

Mit Steffen Krach habe Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres  einen bundesweit sehr gut vernetzten Experten der Hochschul- und Wissenschaftspolitik als Nachfolger von Knut Nevermann gewinnen können, so Jan Stöß. Krach habe die Senatsverwaltung bereits bestens als Mitarbeiter Jürgen Zöllners kennen gelernt. Zuletzt war er in der SPD-Bundestagsfraktion
Leiter der Bund-Länder-Koordinierungsstelle.