WIR IM KIEZ in Treptow Köpenick

WIR IM KIEZ in Treptow-Köpenick

 

Am Donnerstag, dem 5. September, machte die WIR IM KIEZ – Tour der Berliner SPD Halt im Stadtteil Schöneweide des grünen Bezirks Treptow-Köpenick.

Erster Anlaufpunkt für Matthias Schmidt, Bundestagskandidat des Bezirks, und Jan Stöß, Landesvorsitzender der Berliner SPD, war der Brückeladen in Schöneweide. Den Kuchen brachten die Besucher selbst mit und informierten sich über die Situation der Wohnungs- und Obdachlosen. Mit Nachdruck machten die Gäste des Brückeladens deutlich, wo sie noch politischen Handlungsbedarf sehen und wie schnell der Weg in die Obdachlosigkeit durch z.B. Erwerbslosigkeit, persönliche Schicksalsschläge oder auch einen noch so geringen Schufa-Eintrag führen kann. Nach einem kurzen Besuch im Wohnungslosenheim „Haus Schöneweide“ gingen Schmidt, Stöß und der sozialpolitische Sprecher der SPD in der Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick, Lars Düsterhöft, zum „Zentrum Schöneweide“.

 
 

Dort sprach bereits die Europakandidatin für die Europawahl in 2014, Sylvia-Yvonne Kaufmann, zu den interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Als der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, gemeinsam mit Jan Stöß und Matthias Schmidt auf die Bühne ging, waren die Sitzreihen davor voll. Flankiert wurden sie vom Hauptmann von Köpenick – dem lebenden Wahrzeichen des Bezirks. Natürlich standen auch hier die Themen Mieten, Bildung und Arbeitsplätze im Vordergrund, allerdings kamen auch die A100, der Flughafen und die Bekämpfung des Rechtsextremismus zur Sprache. „Es ist unerträglich, dass die NPD von Steuergeldern Plakate finanzieren kann, in denen sie unsere Demokratie bekämpft. Deshalb muss diese Partei verboten werden“, kritisierte Wowereit.

„Ich will ihnen ein guter Wahlkreis-Abgeordneter sein. Aus meinem Engagement im Bezirk kenne ich die Sorgen und Probleme der Leute und will mich dafür im Bundestag stark machen“, so Schmidt auf der Bühne. Dazu gehören für ihn dem neben bundesweiten Anliegen wie dem NPD-Verbot auch lokale Maßnahmen wie der „17.Spatenstich“ zum Weiterbau der A100, bessere Lärmschutz-Maßnahmen für die Anwohner der Bahnstrecken und Autobahnen im Bezirk und Maßnahmen zur Wiederbelebung des Müggelturms.

 
 
Nach dem Bühnen-Programm fand die WIR IM KIEZ-Tour allerdings noch längst kein Ende. An rund 84 Türen klingelten Stöß und Schmidt noch bis in den Abend hinein. „Unsere Treffer-Quote war gut und vor allem merkte man: es kommt an, dass die Sozialdemokraten sich persönlich vorstellen und für die Menschen da sind. Mit Matthias Schmidt haben sie einen authentischen und engagierten Kandidaten“, so Jan Stöß.