WIR IM KIEZ in Tempelhof-Schöneberg

WIR IM KIEZ in Tempelhof-Schöneberg

Wir im Kiez - TS Rawert St;oess
 

Auf der Bühne an der Pallasstraße ging es international zu. RussischeTänze und türkische Klänge sorgten für viel Beifall, alle auftretenden Gruppen hatte die Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert bei ihren Gesprächen im Kiez kennengelernt. Gemeinsam mit dem SPD-Landesvorsitzenden Jan Stöß warb Mechthild Rawert auf der Bühne für einen Politikwechselund eine rot-grüne Mehrheit. Nur so seien Änderungen beispielweise im Mietrecht durchzusetzen, wie sie die SPD fordert.

 
Wir im Kiez - TS Buehne
 

Auf Landesebene habe Berlin bereits im Bündnis mit den städtischen Wohnungsbaugesellschaften viel erreicht, so Jan Stöß. Anderes müsse auf Bundeseben geregelt werden: Eine Mietpreisbremse soll vor den häufig üblichen hohen Steigerungen bei Neuermietung schützen, Makler sollen künftig immer von denen bezahlt werden, die sie bestellt haben.

Von Umfrageergebnissen lasse sich die SPD nicht beeinflussen, hatte Jan Stöß bereits zu Beginn festgestellt. Auf seine Frage, wer von den Anwesenden Peer Steinbrück als Gewinner des TV-Duells gesehen habe, fiel das Ergebnis eindeutig für den SPD-Kanzlerkandidaten aus.

 

 
Wir im Kiez - TS St;oess
 

Zu den Themen, die aus dem Publikum eingebracht wurden, gehörten sichere und gute Arbeitsplätze. Jan Stöß betonte die Notwendigkeit eines gesetzlichen Mindestlohns. Er müsse flächendeckend sein, nicht regional begrenzt, wie es die CDU wolle. "Arbeit ist in Berlin genauso viel wert wie in Bayern oder Baden-Württemberg", so Stöß.

 
Dilek Kolat
 

Im Gespräch: Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen.

 
Mechthild Rawert
 

Mechthild Rawert will sich im Bundestag weiter für eine Gesundheitspolitik einsetzen, die für alle gleichermaßen da ist. "Eine Zwei-Klassen-Medizin darf es nicht geben."

 
Wir im Kiez - TS Buehne
 
 
Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Aziz Bozkurt, Vorsitzender der AG Migration
 

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Aziz Bozkurt, Vorsitzender der AG Migration.

Fotos: Horb