WIR IM KIEZ in Charlottenburg-Wilmersdorf

WIR IM KIEZ in Charlottenburg-Wilmersdorf

WIK Wilmersdorfer Radziwill, Stöß
 

Mit Ülker Radzwill kam für kurze Zeit die Sonne in die Wilmersdorfer Straße. Bei der Veranstaltung "WIR IM KIEZ"  setzte sich die Bundestagskandidatin am Mittwochnachmittag für ihr zentrales Anliegen ein: Soziale Gerechtigkeit. Und zumindest für diese Zeit hörte auch der Dauerregen auf. 

Gemeinsam mit dem SPD-Landesvorsitzenden Jan Stöß, dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit und Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann warb Ülker Radziwill für einen Politikwechsel auf Bundesebene und die Ablösung von schwarz-gelb.  Klaus Wowereit rief dazu auf, sich über die Konzepte der Parteien zu informieren und sich selbst ein Urteil zu bilden.  Mit Ülker Radziwill trete im Bezirk eine engagierte, durchsetzungsfähige und auch unbequeme Kandidatin an. Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann wünschte sich für Charlottenburg-Wilmersdorf, dass der Bezirk auch künftig eine so gute Vertretung im Bundestag habe wie bisher mit Petra Merkel. Ülker Radziwill sei dafür die richtige Kandidatin.

 
Klaus Wowereit, Ülker Radziwill
 

Ülker Radziwill setzt sich für Veränderungen ein. Ihre wichtigsten Themen: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, egal ob Frau oder Mann, eine gute Pflege bei guter Bezahlung der Pflegekräfte, "Vielfalt ist mir wichtig", sagt sie und wirbt für die doppelte Staatsbürgerschaft. "Es gibt ganz viele Menschen, die sich einbringen wollen und dies heute nicht können." Als Sozialpolitikerin sieht sie mit Sorge, dass die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinandergeht. Hier will sie umsteuern.

 
"Wir im Kiez" in der Wilmersdorfer Straße
 

Auch die Fragen aus dem Publikum betrafen überwiegend Themen der sozialen Gerechtigkeit. Viele Fragen wurden auch nach der Talkrunde auf der Bühne im direkten Gespräch gestellt.

 

 
Ülker Radziwill, Michael Müller
 

Ülker Radziwill will im Bundestag eine Mietpreisbremse bei Neuvermietungen durchsetzen. Maklergebühren soll künftig nur noch bezahlen, wer ihn bestellt hat. Stadtentwicklungssenator Michael Müller beschrieb die Maßnahmen, die in Berlin getroffen wurden, um die Mieten stabil zu halten. Gerade erst deutlich verbessert wurde der Schutz von Mietern bei Umwandlung ihrer Wohnung in eine Eigentumswohnung. Michael Müller verwies auf die Übereinkommen mit den städtischen Wohnungsbaugesellschaften, Mietsteigerungen so niedrig wie möglich zu halten. Der Bau bezahlbarer Wohnungen ist in Gang gekommen. Gerade erst am Vormittag war Grundsteinlegung für die Treskow-Höfe in Berlin-Karlshorst.

 

Fotos: Horb

 

Mehr Fotos in der Foto-Community