Stöß: „Acht starke Stimmen im Bundestag“

Stöß: „Acht starke Stimmen im Bundestag“

Glückwünsche an die gewählten Abgeordneten
 

Die Bundestagswahl habe für die SPD bundesweit ein sehr schwieriges Ergebnis gebracht, erklärte der Berliner SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß. In Berlin sei der SPD allerdings ein Achtungserfolg gelungen. "Im Vergleich zu 2009 konnten wir uns um 4,4 Prozentpunkte verbessern. Mit acht Bundestagsabgeordneten haben wir in Berlin drei zusätzliche Mandate hinzugewonnen. In fast allen Wahlkreisen konnten wir bei den Erststimmen zulegen", so Stöß..

"Mein ausdrücklicher Dank und meine Anerkennung gilt allen zwölf Direktkandidatinnen und Direktkandidaten", sagte der SPD-Landesvorsitzende. "Mit Eva Högl und Fritz Felgentreu wurden zwei Kreise nach einem sehr engagierten Wahlkampf direkt gewonnen. Die Interessen der Berlinerinnen und Berliner werden aber auch Swen Schulz, Mechthild Rawert, Klaus Mindrup, Cansel Kiziltepe, Ute Finckh-Krämer und Matthias Schmidt vertreten – das ist ein Erfolg der gesamten Berliner SPD. Am gestrigen Wahlsonntag standen zwölf hervorragende Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl! Jede und jeder von ihnen steht für eine Berliner SPD, die für soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit kämpft. Vier Kandidatinnen und Kandidaten möchte ich aber im Besonderen danken: Ülker Radziwill, die wirklich eine herausragende Wahlkampfarbeit geleistet hat, Jörg Stroedter, der glaubhaft für die Interessen aller Reinickendorfer eintritt, Iris Spranger, die als engagierte Politikerin immer für das Fortkommen ihres Bezirks gekämpft hat und weiter kämpfen wird und Erik Gührs, der mit seinem ehrlichen und frischen Elan so manche Stimme für die SPD gewonnen hat."

Stöß wies darauf hin, dass die Berliner SPD trotz des schwierigen Ergebnisses auf Bundesebene  zweitstärkste Kraft in der Hauptstadt geworden sei. "Nun kommt es darauf an, sich die Zeit zu nehmen und gemeinsam mit den Delegierten des Parteikonvents kommenden Freitag die weitere Strategie festzulegen. Die SPD wird sich jedenfalls nicht zum Steigbügelhalter für eine Fortsetzung der schlechten Politik der Union in den letzten vier Jahren machen lassen.“

Im Bild: Der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß gratuliert auf der Landesvorstandssitzung der Berliner SPD den gewählten Bundestagskandidatinnen und -kandidaten. Cansel Kiziltepe konnte an der Sitzung nicht teilnehmen.