Gedenken am "Gleis 17"

18. Oktober:

Gedenken am "Gleis 17"

Zu einer Gedenkveranstaltung am Denkmal »Gleis 17« am Freitag, den 18. Oktober, um 12 Uhr laden die Ständige Konferenz der Leiter der NS-Gedenkorte im Berliner Raum, der Berliner Senat, die Jüdische Gemeinde zu Berlin und die Deutsche Bahn ein.

Vom S-Bahnhof Grunewald aus fuhren von Herbst 1941 bis vermutlich Frühjahr 1942 Deportationszüge mit Berliner Jüdinnen und Juden in den Osten. Die »Beförderung« der Juden stellte die Bahn der Jüdischen Gemeinde in Rechnung – pro gefahrenem Kilometer vier Pfennige für Erwachsene und zwei Pfennige für Kinder über vier Jahre. Seit 1998 erinnert das Denkmal »Gleis 17« an die Transporte der Deutschen Reichsbahn.

Am 18. Oktober 1941, vor 72 Jahren, verließ der erste Berliner »Osttransport« mit 1.089 jüdischen Kindern, Frauen und Männern den Bahnhof Grunewald in Richtung Litzmannstadt (Łód´z). Ab 1942 fuhren Deportationszüge auch vom Anhalter Bahnhof und vom Güterbahnhof Moabit ab. Ziele der Transporte waren Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager in Minsk, Kowno, Riga, Piaski, Warschau, Theresienstadt, Sobibor, Rasik, Auschwitz und Sachsenhausen.
Insgesamt wurden bis zu sechs Millionen Kinder, Frauen und Männer Opfer des nationalsozialistischen Völkermordes an den Juden Europas, darunter mehr als 50.000 aus Berlin.

Programm der Gedenkveranstaltung


Begrüßung: Prof. Dr. Johannes Tuchel, Leiter Gedenkstätten Deutscher Widerstand, Vorsitzender Ständige Konferenz der Leiter der NS- Gedenkorte im Berliner Raum (2013)
Grußworte: Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin
Rabbiner Daniel Alter, Jüdische Gemeinde zu Berlin, Beauftragter gegen Antisemitismus und für interreligiösen Dialog
Gedenkrede: Walter Frankenstein (*1924), lebte 1942 bis 1945 mit seiner Familie im Untergrund in Berlin
Beiträge von Berliner Schülerinnen und Schülern des Max-Planck-Gymnasiums zu Stolperstein-Biografien von deportierten Kindern.
Musikalische Umrahmung durch die Saxophonistin Kathrin Lemke.

Am Ende der Veranstaltungen werden weiße Rosen am Bahnsteig niedergelegt. Bitte bringen auch Sie eine mit! Herzlichen Dank.