Besuch im Anton-Schmaus-Haus der Falken Neukölln

Unterstützung für das Anton-Schmaus-Haus der Falken Neukölln

Stöß, Felgentreu, Anton-Schmaus-Haus
 

Um sich über die aktuelle Sicherheitslage der Jugendeinrichtung zu informieren und den neu errichteten Sicherheitszaun in Augenschein zu nehmen, besuchten der Landesvorsitzende der Berliner SPD, Jan Stöß, und der Neuköllner Bundestagskandidat und stellvertretende Landesvorsitzende Fritz Felgentreu  das Anton-Schmaus-Haus der „SJD- Die Falken“ Neukölln.

Die Falken Neukölln wurden in der Vergangenheit immer wieder Opfer von rechtsradikalen Angriffen, die ihren traurigen Höhepunkt in zwei Brandanschlägen im Jahr 2011 fanden. Die Berliner SPD hat sich immer mit Nachdruck für einen umfassenden Schutz der Kinder- und Jungendeinrichtung eingesetzt. „Die Sicherheit der Kinder steht an erster Stelle. Ohne die vielen Spenderinnen und Spender hätte die Demokratiearbeit hier ein Ende gefunden. Das wäre ein Armutszeugnis für Berlin gewesen!“ erklärt Jan Stöß. Fritz Felgentreu ergänzt: "Die Falken leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Jugendarbeit in Neukölln. Auch deshalb habe ich als Neuköllner SPD-Vorsitzender für den Erhalt des Anton-Schmaus-Hauses gekämpft und werde mich auch in Zukunft dafür einsetzen."
Der neue Sicherheitszaun, durch zahlreiche Spenden und Zuwendungen der Senatsbildungsverwaltung finanziert, soll die Jugendarbeit der Falken in Zukunft vor rechten Anschlägen schützen. Die Berliner SPD stellt sich auch weiterhin solidarisch an die Seite der Falken und unterstützt deren demokratische Jugendarbeit, so Jan Stöß.