Berliner SPD leistet Unterstützung in Flutgebieten

Berliner SPD leistet Unterstützung in Flutgebieten

Mit vier Kleinbussen bricht die Berliner SPD heute Abend in die Flutgebiete im südlichen Brandenburg und Sachsen-Anhalt auf.

„Viele Berliner SPD-Mitglieder haben uns gefragt: Was können wir machen, um vor Ort wirklich eine Hilfe zu sein?“, berichtet die Landesgeschäftsführerin der Berliner SPD, Kirstin Fussan. „Wir haben sofort Kontakt mit dem Katastrophenschutz aufgenommen. Besonders in den Abend- und Nachtstunden fehlen Helfer. Mehr als 30 Genossinnen und Genossen fahren mit, um mit Schaufeln dort zu helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Dass Menschen von überall her einfach mit anpacken und damit gelebte Solidarität beweisen, berührt uns sehr. Wir wollen ein Teil davon sein“, so Fussan weiter.

Wer helfen möchte und vor Ort keine private Anlaufstelle hat, sollte sich in jedem Fall an die örtlichen Behörden wenden und erfragen, wo und wie Hilfe geleistet werden kann. Die SPD ruft dazu auf, den Flutopfern Spenden zukommen zu lassen. Über das Deutsche Rote Kreuz und Aktion Deutschland hilft ist dies u.a. möglich.