Auftakt der queeren Sommertour

Auftakt der queeren Sommertour

 

Auftakt der gemeinsamen Sommertour von Mechthild Rawert (MdB) und der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg bildete ein Besuch bei der Lesbenberatung in Schöneberg, einem Krisen- und Konfliktzentrum für lesbische und bisexuelle Mädchen und Frauen sowie Trans*.

Noch vor kurzem drohte Berlins Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) der Lesbenberatung mit unerwarteten Kürzungen. Rawert hatte, gemeinsam mit anderen PolitikerInnen, Vereinen und Initiativen, öffentlich dagegen protestiert. „Kürzungen hätten dringend notwendige Versorgungsstrukturen im Feld der Gesundheit für Mitglieder der LGBTTI-Community zerstört, den Zugang zu medizinischen und psychotherapeutischen Behandlungsangeboten massiv erschwert und somit die gleichberechtigte Nutzung unseres Gesundheitswesen verhindert“, erklärt die Bundestagsabgeordnete aus Tempelhof-Schöneberg ihr Engagement. Der Protest hat sich gelohnt. Die angekündigten Kürzungen wurden zurückgenommen, die Angebote für lesbische Frauen und Trans* bestehen, in ihrem bisherigen Umfang, weiter.

Die Lesbenberatung bietet Beratungs- und Therapieangebote für lesbische und bisexuelle Mädchen und Frauen sowie Trans*. Einen besonderen Schwerpunkt setzt die Lesbenberatung auf Mehrfachdiskriminierung. In ihrem Projekt LesMigraS werden Frauen unterstützt, die Diskriminierungserfahrungen nicht nur aufgrund ihrer sexuellen Identität haben, sondern auch aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe, Herkunft und/oder religiösen Orientierung.