Mitgliederbrief zur Verschiebung der BER-Eröffnung

Mitgliederbrief zur Verschiebung der BER-Eröffnung

In einem Rundbrief an die Mitglieder der Berliner SPD hat der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß die Informationspolitik der Flughafen-Geschäftsführung scharf kritisiert. "Wir alle wurden am Wochenende von der Nachricht überrascht, dass die Eröffnung des Flughafens Berlin-Brandenburg erneut verschoben werden muss. Auch der Berliner Senat und die Brandenburger Landesregierung wurden von der Flughafengesellschaft erst zum Wochenende per Brief informiert", schrieb Stöß. Dies werde Konsequenzen haben, die Geschäftsführung werde neu strukturiert. Personelle Veränderungen werde es auch im Aufsichtsrat geben, der durch Neubesetzungen mit Expertinnen und Experten verstärkt werden soll.

Im Koalitionsausschuss von SPD und CDU am Montagabend hätten sich beide Parteien klar zur Koalition bekannt. "Wir haben im Koalitionsausschuss gemeinsam mit der CDU festgestellt, dass es zwar eine Flughafenkrise gibt, die wir sehr ernst nehmen, dass wir aber keine Koalitionskrise haben", so Jan Stöß im Mitgliederrundbrief. Die derzeitige Situation sei nicht einfach für die Berliner SPD, so Stöß, "aber umsichtig, fair im Umgang und vorausschauend handelnd werden wir auch diese Zeiten gemeinsam meistern".