Berliner SPD: Glückwünsche nach Niedersachsen

Berliner SPD: Glückwünsche nach Niedersachsen

Porträt Jan Stöß
 

Der Berliner SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß hat der niedersächsischen SPD zum Sieg bei der Landtagswahl gratuliert. Nach einer spannenden Wahlnacht stand erst mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis fest, dass SPD und Grüne gemeinsam 69 Sitze im neuen Landtag haben und damit einen mehr als das bisherige schwarz-gelbe Bündnsi.

„Die niedersächsische SPD hat im Wahlkampf auf die richtigen Themen gesetzt: Soziale Gerechtigkeit, bezahlbare Mieten und eine gute Bildungspolitik. Das sind die Themen, die die Menschen bewegen. Die soziale Gerechtigkeit stand im Mittelpunkt des Wahlkampfs. Das zeigt sich auch im guten Wahlergebnis für die SPD“, so Stöß. "Die Menschen in Niedersachsen haben den Wechsel gewählt", erklärte der Berliner SPD-Landesvorsitzende. "Die Glückwünsche der SPD Berlin gehen nach Hannover an Stephan Weil und die niedersächsische SPD."

Vom engagierten Wahlkampf in Niedersachsen konnten sich am vergangenen Wochenende auch zahlreiche Mitglieder der Berliner SPD mit einer Delegation vor Ort in Braunschweig und Hannover überzeugen. Im Vordergrund des Wahlkampfs standen Sachfragen. Jan Stöß betont: „Als Oberbürgermeister von Hannover kennt Stephan Weil die Sorge der Menschen in den Ballungsräumen vor steigenden Mieten.“ Dies werde über den Bundesrat auch Auswirkungen auf die Bundespolitik haben. „Der Wahlausgang in Niedersachsen ist in jedem Fall auch eine gute Nachricht für Berlin“, so Stöß.