spd-geht-im-wahlkreis-83-friedrichshain-kreuzberg-prenzlauer-berg-ost-mit-cansel-kiziltepe-ins-rennen

SPD geht im Wahlkreis 83 Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg-Ost mit Cansel Kiziltepe ins Rennen

Cansel Kiziltepe

 

Die Wahlkreiskonferenz der SPD im Bundestagswahlkreis 83 Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg- Ost hat am heutigen Samstag Cansel Kiziltepe mit 79 % der abgegebenen Stimmen zu ihrer Direktkandidatin für die Bundestagswahl bestimmt. Sie setzte sich gegen Sylvia-Fee Wadehn aus Prenzlauer Berg durch, die 21 % der Stimmen auf sich vereinen konnte.

Zu ihrem Erfolg erklärt Kiziltepe: „Mein Ziel ist es, den Wahlkreis 83 für die SPD zurückzuerobern. Hier stehen die sozialpolitischen Fragestellungen im Zentrum. Viele Menschen bangen um ihre Existenz, haben Angst vor Verdrängung. Eine soziale Balance in unserem Wahlkreis - und nicht nur dort -, das ist es, was ich mir wünsche und wofür ich mich einsetzen will!“

Weiter fordert Kiziltepe wieder mehr Solidarität in der Gesellschaft. Lasten und Chancen müssten gerecht verteilt und niemand dürfe zurückgelassen werden. Gerade in Friedrichshain-Kreuzberg habe sich Altersarmut und Verdrängung in den letzten Jahren zu einem zentralen Problemfeld entwickelt. Dort sieht sie Handlungsbedarf: „Eine solidarische gesetzliche Alterssicherung, die sich am Lebensstandard der Menschen orientiert und Altersarmut vermeidet, ist das Gebot der Stunde. Nicht nur sozial Schwache, sondern auch Menschen mit mittleren Einkommen sind von Verdrängung betroffen.“ Weiter betont Kiziltepe: „Eins ist klar: Steigende Mieten dürfen Mieterinnen und Mieter nicht aus ihren Kiezen in die Außenbezirke verdrängen. Deshalb brauchen wir eine Deckelung der Mieten und eine angemessene Versorgung mit Wohnraum.“

Cansel Kiziltepe wurde 1975 als jüngstes Kind einer Gastarbeiterfamilie im Kreuzberger Wrangelkiez geboren und ist seit 2005 Mitglied der SPD. Die Diplom-Volkswirtin leitete mehrere Jahre das Bundestagsbüro von Ottmar Schreiner und ist aktuell Vorstandsreferentin bei Volkswagen.