Stolpersteine für sieben Opfer der Köpenicker Blutwoche

Stolpersteine für sieben Opfer der Köpenicker Blutwoche

150 Jahre Sozialdemokratie, 80. Jahrestag der Köpenicker Blutwoche und 75. Jahrestag der Novemberprogrome - gewichtige Gründe, um noch in diesem Jahr Stolpersteine für die sechs bekannten sozialdemokratischen Todesopfer der Köpenicker Blutwoche einzuweihen.

Am 21./22. Juni 1933 verschleppte die SA etliche Andersdenkende in ihre Sturmlokale und misshandelte, folterte und mordete in einem bis dahin nicht gekannten Ausmaß. Es waren die ersten Zeichen der systematischen Brutalität von Nationalsozialisten in Deutschland. Unter den Todesopfern waren die Sozialdemokraten Paul Pohl, Richard Assmann, Johannes Stelling, Paul von Essen, Anton Schmaus, Johann Schmaus sowie das KPD-Mitglied Erich Janitzky (der bei einem Fluchtversuch vor dem Schmaus-Haus erschossen wurde), denen die SPD Treptow-Köpenick mit Stolpersteinen des Künstlers Gunter Demnig gedenken will. Die Einweihung der Stolpersteine findet zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Merian-Oberschule am Montag, dem 2.12.2013 an den folgenden Orten statt:

 

  • 14:15 Uhr Pohlestr. 12, 12557 Berlin: Stolperstein für Paul Pohle, es spricht u.a. Bezirksbürgermeister und SPD-Kreisvorsitzender Oliver Igel
  • 14:45 Uhr Aßmannstr. 46, 12587 Berlin: Stolperstein für Richard Assmann, es sprechen u.a. BVV-Vorsteher Siegfried Stock und der Treptow-Köpenicker Bundestagsabgeordnete Matthias Schmidt
  • 15:15 Uhr Stellingdamm 36, 12555 Berlin: Stolperstein für Johannes Stelling, es spricht u.a. Walter Momper, Regierender Bürgermeister a.D.
  • 15:35 Uhr Essenplatz 9, 12555 Berlin: Stolperstein für Paul von Essen, es spricht u.a. Bezirksbürgermeister und SPD-Kreisvorsitzender Oliver Igel
  • 16 Uhr Schmausstr. 2, 12555 Berlin: Stolpersteine für Anton und Johann Schmaus sowie Erich Janitzky (KPD), es sprechen u.a. SJD-Die Falken Neukölln, Bezirksbürgermeister und SPD-Kreisvorsitzender Oliver Igel.