„enough is enough“ - SPD Berlin ruft zur Teilnahme an Demonstration auf

„enough is enough“ - SPD Berlin ruft zur Teilnahme an Demonstration auf

Die SPD Berlin ruft zur Teilnahme an der Demonstration „enough is enough“ am Samstag, dem 31. August 2013, gegen die Diskriminierung von Homosexuellen in Russland auf. Die Route führt ab 12 Uhr vom Kurfürstendamm zur Russischen Botschaft unter den Linden.
In wenigen Monaten beginnen die Olympischen Winterspiele in Sotschi. Die ganze Welt wird dann zu Gast in Russland sein. „Doch wenn es nach dem russischen Staat geht, dann nicht die ganze Welt. Denn Lesben und Schwule, die offen zu ihrer Liebe stehen, sind dort per Gesetz nicht geduldet“, so Fritz Felgentreu, Bundestagskandidat für den Wahlkreis Neukölln und stellvertretender Landesvorsitzender der Berliner SPD. „Ein Land, das sich zu den Menschenrechten und den Werten der Aufklärung bekennt, kann und darf kein Gesetz erlassen, dass Frauen und Männer dazu zwingt, ihre Liebe zu verheimlichen und ihre Persönlichkeit zu verleugnen. Wir gehen am Samstag gegen Diskriminierung, Tabuisierung und Kriminalisierung auf die Straße und fordern jede und jeden auf, sich uns anzuschließen“, so Felgentreu.
„Wir fordern die russische Regierung auf, dieses Gesetz rückgängig zu machen und die institutionelle Diskriminierung von LBTG (Lesbian, Gay, Bisexual und Trans) zu beenden“, so Kirstin Fussan, Landesgeschäftsführerin der Berliner SPD. „Ich bin immer gerne nach Russland gereist und habe die Gastfreundschaft der Menschen dort zu schätzen gelernt, aber unter diesen Umstände habe ich Angst und will in kein Land reisen, dessen Regierung so mit Menschen umgeht“, so Fussan weiter.
Schon vor dem Gesetz wurden Homosexuelle in Russland oft Opfer von körperlicher und psychischer Gewalt. Durch das im Juni 2013 erlassene Gesetz, dass Homosexualität in der Öffentlichkeit verbietet, sind derartige Übergriffe staatlich legitimiert. Die Situation ist für viele LBTG damit lebensbedrohlich geworden. Medien dürfen über Übergriffe nicht mehr berichten, ihnen droht eine dreimonatige Schließung. Mit Blick auf die olympischen Winterspiele in Sotschi, soll mit dem politischen Engagement in zahlreichen europäischen Ländern gegen das Gesetz Druck auf die Regierung und die Sponsoren der Spiele ausgeübt werden.


Demonstration am 31.08.2013 um 12:00 Uhr auf. Enough is Enough – Genug ist Genug!
Aufstellung: Kurfürstendamm/ Bleibtreustraße
Route über Nollendorfplatz, Potsdamer Straße, Potsdamer Platz und Brandenburger Tor zur Russischen Botschaft, Unter den Linden.