Deutschlandfest: Die SPD feiert in Berlin

Deutschlandfest: Die SPD feierte in Berlin

Peer Steinbrück am Stand der Berliner SPD
 

300.000 Besucherinnen und Besucher kamen allein am Sonnabend zum Deutschlandfest der SPD, eine halbe MIllion waren es an den beiden Tagen.  Sozialdemokratische Politik werde von Werten geleitet, „die nichts von ihrer Aktualität eingebüßt haben und die auch morgen noch Richtschnur unserer Politik sein werden", so SPD-Kanzlerkandidat  Peer Steinbrück in seiner Rede. Es gehe damals wie heute „um Freiheit und Demokratie, um Solidarität und den Zusammenhalt der Gesellschaft, um Gerechtigkeit und Respekt, um Frieden und Verlässlichkeit gegenüber unseren Nachbarn und Partnern.“ Am Stand der Berliner SPD traf Steinbrück den SPD-Landesvorsitzenden Jan Stöß, die Berliner Spitzenkandidatin Eva Högl und den stellvertretenden Landesvorsitzenden Philipp Steinberg..
Foto: Oppold-Soda

 
Sigmar Gabriel am Stand der Berliner SPD
 

Sigmar Gabriel am Stand der Berliner SPD, mit Eva Högl und Jan Stöß. Bis spät in die Nacht hinein ging das Fest auf der Straße des 17. Juni  mit  Konzerten von Nena, den Prinzen und Kontantin Wecker. Zusammenrücken war angesagt. Und so war das Fest von Solidarität und der Überzeugung geprägt, für die richtige Sache einzutreten.

Foto: Joel Aroko

 
Deutschlandfest 17. August
 

Dichtes Gedränge am Sonnabend auf dem Deutschlandfest und am Stand der Berliner SPD: Vor allem der Original-Käfer von Ernst Reuter - eine Leihgabe des Technik-Museums, fand reges Interesse.

 
Klaus Wowereit und Jan Stöß im VW-Käfer Ernst Reuters
 

Klaus Wowereit und der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß nahmen in dem historischen Fahrzeug Platz. Viele Käfer-Geschichten sind aufgeschrieben worden und am Stand nachzulesen.

Fotos (2): Horb

 
Christian Kind, Ole Kreins am Stand der Lichtenberger SPD
 

Viele Berliner Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten waren auf dem Fest auch an anderen Ständen im Einsatz. So stellte die Lichtenberger SPD ihre Broschüre zur Geschichte der örtlichen SPD  vor und zeigte Ergebnisse ihrer Recherchen und verkaufte antiquarische Bücher.