Länderreise: Nachdenken über Übermorgen

Länderreise: Nachdenken über Übermorgen

Peer Steinbrück im Deutschen Theater
 

Welchen Song würde Peer Steinbrück ins Übermorgen mitnehmen? Das wollte die 19-jährige Antonia Münchow wissen, als der SPD-Kanzlerkandidat die Proben des Jugendensembles vom Deutschen Theaters (DT) besuchte. Steinbrück entschied sich für Lou Reeds „Walk on the Wild Side“. Und er beantwortete auch die Frage nach den drei Dingen, die  er im Übermorgen auf jeden Fall brauche: „Ein Taschenmesser, Tolstois ‚Krieg und Frieden’ und eine Flasche Rotwein.“

Bei der öffentlichen Probe für das Stück „2035 oder Mit 40 eröffne ich ein Hotel auf dem Mond“ erlebte Steinbrück einen theatralischen Zukunftsgipfel. So offen wie Steinbrück die Fragen der jugendlichen Schauspieler beantwortete, so offen sprachen die über ihre Zukunftserwartungen. Neben der Hoffnung auf eine gute Zukunft gibt es auch Sorgen vor sozialer Spaltung und einer damit einhergehenden Zunahme an Gewalt. Für Steinbrück hat der Ausgleich zwischen Arm und Reich eine große Bedeutung. „Es geht um die innere Friedfertigkeit einer Gesellschaft.“

 

 
Peer Steinbrück im Deutschen Theater
 

Peer Steinbrück im "Bällebad": In der "Box" des Deutschen Theaters kommen Zukunftsfragen auf die Bühne.

Fotos: Christoph Michaelis