Spannende Gäste bei "Thierse trifft..."

Spannende Gäste bei "Thierse trifft..."

Eine sozial engagierte Ärztin, gleich mehrere international bekannte Schriftsteller und eine Historikerin mit Berliner Wurzeln werden in der Gesprächsreihe "Thierse trifft..." im Herbst und Winter zu Gast sein. Wolfgang Thierse begrüßt seine Gesprächspartnerwieder im Soda-Salon / Club in der Kulturbrauerei, Eingang Knaackstraße oder Sredzkistraße in Berlin-Prenzlauer Berg. „Thierse trifft…“ beginnt jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Termine im Überblick:

  • 16. Oktober 2012 Friedrich Dieckmann, Schriftsteller und Herausgeber. Verfasser von Essays, Erzählungen und Radio-Features, Mitglied der Akademie der Künste Berlin und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, ehem. Dramaturg am Berliner Ensemble.
  • 23. Oktober 2012 Adolf Muschg, Schweizer Schriftsteller und Dichter, Mitglied der Akademie der Künste Berlin und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Neuerscheinung im Herbst 2012 ist der Roman „Löwenstern“.
  • 06. November 2012 Dr. Jenny de la Torre-Castro, Ärztin, Leiterin des Gesundheitszentrums für Wohnungslose in Berlin-Mitte und Initiatorin der „Obdachlosenpraxis“, „Engel der Obdachlosen“ und Gründerin der Jenny de la Torre Stiftung für Wohnungslose in Berlin.
  • 11. Dezember 2012 Prof. Dr. Helga Grebing, Historikerin, emeritierte Professorin mit Schwerpunkt Sozialgeschichte und Geschichte der Arbeiterbewegung, Autorin, ehem. Mitglied der Grundwertekommission und der Historischen Kommission der SPD. Autorin des neu erschienenen Buches „Freiheit, die ich meinte. Erinnerungen an Berlin“. (Präsentation des Buches „Freiheit, die ich meinte. Erinnerungen an Berlin“ in Zusammenarbeit mit dem Verlag für Berlin-Brandenburg)
  • 15. Januar 2013 Daniel Kehlmann, Schriftsteller, Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, bekannt u.a. durch das Buch „Ich und Kaminski“ sowie durch den Roman „Die Vermessung der Welt“, einem literarischen Welterfolg, dessen Verfilmung ab Oktober 2012 im Kino gezeigt wird.