Buchpräsentation im Forum Willy Brandt Berlin

24. September:

Buchpräsentation im Forum Willy Brandt Berlin

Pünktlich zum 20. Todestag Willy Brandts am 8. Oktober ist im Verlag Kohlhammer Urban eine neue Biografie des bedeutenden Sozialdemokraten erschienen.
Willy Brandt hat als West-Berliner Bürgermeister im Kalten Krieg, SPD-Vorsitzender, Außenminister und Bundeskanzler die deutsche und europäische Nachkriegsgeschichte entscheidend mitgeformt. Er förderte die Einheit Europas und arbeitete für die Versöhnung mit den östlichen Nachbarn Deutschlands. Dafür wurde er mit dem Friedensnobelpreis geehrt.
Für das Ausland symbolisierte er ''ein Deutschland des Friedens, der Toleranz und einen Maßstab für Anstand'' (New York Times). In der Bundesrepublik war Willy Brandt andererseits umstritten wie kein anderer Politiker. Seine Gegner sahen in ihm einen Verräter, Verzichtpolitiker, Außenseiter und Fremden. Für seine Anhänger hingegen war Brandt ein Symbol für Aufbruch, Erneuerung, mehr Demokratie, eine neue politische Kultur und das ''andere Deutschland''.

Einhart Lorenz (Oslo), seit Jahrzehnten intimer Willy Brandt-Kenner - u.a. Mitbearbeiter der Edition "Willy Brandt - Berliner Ausgabe" und Mitglied im Internationalen Beirat der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung - zeichnet in seiner neuen Biografie ein differenziertes Bild eines Politikers mit Brüchen und großen Kontinuitäten.

Buchpräsentation mit Podiumsgespräch am Montag, dem 24. September 2012, Beginn 18.00 Uhr, im Forum Willy Brandt Berlin (Unter den Linden 62-68)