„Thierse trifft…“ Dr. Jenny de la Torre

„Thierse trifft…“ Dr. Jenny de la Torre

Seit Jahren fühlt sich die aus Peru stammende Ärztin Jenny de la Torre den Obdachlosen verpflichtet. Aber zunehmend kommen auch Menschen, die sich eine medizinische Versorgung nicht mehr leisten können, ins Gesundheitszentrum in Berlin-Mitte, das die gemeinnützige Jenny-de-la Torre-Stiftung im Sommer 2004 eröffnet hat. Die Stiftung wurde im Dezember 2002 mit dem Ziel eines Gesundheitszentrums für Obdachlose gegründet.
Jenny de la Torre ist Expertin im Umgang mit Obdachlosen. 1994 begann ihre Arbeit in einer Obdachlosenpraxis am Berliner Ostbahnhof. Betreuung von Menschen mit vielfältigen Krankheiten, die meistens mit dem Leben auf der Straße in direktem Zusammenhang stehen, war und ist ihr Alltag.
Seit 16 Jahren nun betreut und behandelt die gelernte Kinderchirurgin Jenny de la Torre Wohnungslose in der Stadt und kämpft so ganz konkret gegen Auswirkungen der Armut. Während die gesunkene Zahl Obdachloser in Deutschland Hoffnung macht, beobachtet sie mit Sorge die größer werdende Schere zwischen Arm und Reich.
Der Ausbau des Gesundheitszentrums mit Arztpraxis, mit Zahn- und Augenheilkunde, mit Rechts- und Sozialberatung, Waschräumen, Kleiderkammer und Suppenküche, erfolgte mit Spendenmitteln. In dieser Kombination ist das Gesundheitszentrum bundesweit einmalig. Jenny de la Torre will aber mit dem Projekt einen Schritt weiter gehen und präventiv tätig sein. Durch Engagement sollen Menschen eine Zukunft erhalten und vor drohender Obdachlosigkeit bewahrt werden.
An die Idee, ein Gesundheitszentrum als Anlaufstelle für Menschen ohne festen Wohnsitz zu gründen, haben am Anfang nur wenige geglaubt. Aber mit ihrer Hartnäckigkeit hat Jenny de la Torre bis zum diesjährigen Jubiläumsjahr viele Hindernisse überwunden. Ihr Antrieb und Lohn, wie die „Berlinerin des Jahres 2006“ sagt, seien das Bundesverdienstkreuz und das Lächeln der Patienten. Hilfe ist jedoch immer willkommen, denn Unterstützer wie den Berliner Freundeskreis „FriendsMeetFriends“ oder den Berliner Verein „1000 mal 1 Euro“ e.V. kann die Stiftung nie genug haben.

„Thierse trifft…“: Dr. Jenny de la Torre
6.November 2012, 19.30 Uhr / Einlass ab 19 Uhr
Soda-Salon in der Kulturbrauerei Berlin-Prenzlauer Berg
DER EINTRITT IST WIE IMMER FREI!