SPD lädt zum Netzpolitischen Workshop

3. November:

SPD lädt zum Netzpolitischen Workshop

Was muss geschehen damit das Internet ein offenes Medium bleibt, mit dem möglichst alle spielen, arbeiten, sich unterhalten und bilden können? Wie schaffen wir es, dass Deutschland ein fruchtbarer Boden für digitale Unternehmungen wird? Zu diesen und vielen weiteren Fragen findet am 3. November im Willy-Brandt-Haus ein Workshop statt.

Zur Anmeldung: https://anmeldung.spd.de/v/10223

Einen Samstag lang werden in einem Programmworkshop netzpolitische Eckpfeiler des SPD-Regierungsprogramms 2013 erarbeitet. Willkommen sind nicht nur Genossinnen und Genossen, sondern ganz ausdrücklich auch interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger.

 

Zu den Themen:
• Arbeit (Zukunft der Arbeitswelt, soziale Sicherungssysteme etc.) 
• Wirtschaft (Start-Ups, Infrastruktur, Projektförderung, Breitbandabdeckung etc.) 
• Bildung (Medienpädagogik, Medienkompetenz, Jugendschutz etc.)
• Open Data (Politik 2.0, Transparenz etc.)
wird es produktive Debatten geben, die den inhaltlichen Grundstein für die Positionen legen mit denen die SPD im nächsten Jahr Wahlkampf machen kann.

Die Veranstaltung lebt von den Teilnehmern,  Anregungen und Ideen sind willkommen. Wer am 3. November auch eine Session anbieten möchte, schickt seine Idee bitte an: online (at) spd.de

Derzeit sieht der Tagesablauf folgendermaßen aus (einen genauen Ablauf gibt es kurzfristig unter Berücksichtigung der Themenvorschläge und Rückmeldungen im Netz):
10 Uhr Einlass
10:30 Begrüßung durch Björn Böhning (Sprecher des Gesprächskreises Netzpolitik des SPD-Parteivorstands)
11 Uhr Workshops 
12 Uhr Workshops
13 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr Workshops
15 Uhr Workshops
16 Uhr Pause
16:15 Uhr Präsentation und Diskussion der Workshopergebnisse 
17:30 Uhr Schluss