SPD-Dialogforum über "digitale Teilhabe in der sozialen Stadt"

19. Oktober:

Einladung zum Dialog über "Partizipation und digitale Teilhabe"

Die Berliner SPD  veranstaltet zur aktuellen Debatte um den netzpolitischen Leitantrag zum Landesparteitag am Freitag, dem 19. Oktober 2012, ein Dialogforum. Im GLS Sprachenzentrum in der Kastanienallee 82, 10435 Berlin, werden in drei Teilforen die Themen Medienkompetenz, Datenschutz und OpenGovernment diskutiert.

Das Internet soll weiterhin breiten Massen gesellschaftliche Teilhabe bieten. Die Rolle des Internets in Bildungsfragen ist in Hinblick auf die zukünftige schulische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen von großer Bedeutung. Medienpädagogik und der Umgang mit Medien sind Kompetenzen, die in die Arbeits- und Lebenswelt einbezogen werden.
Neben einer transparenteren und effizienteren Berliner Verwaltung ließe sich auch eine weiterentwickelte politische Kommunikation und Beteiligung erreichen.
Die SPD-Berlin setzt sich in ihrem Leitantrag für ein Urheberrecht ein, in dem Konsumenten und Produzenten gleichermaßen profitieren. Kreativschaffenden muss es möglich sein den Lebensunterhalt mit ihrer Arbeit zu verdienen. Hierbei kann nur ein neues Urheberrecht die gerechte Entlohnung und Erhaltung künstlerischer Existenzen sichern.

Das Internet soll sich wandeln von einem Medium mit rein wirtschaftlichen Nutzenzielen hin zu einem gesellschaftlichen Medium, das allgemeinen Zugang und Teilhabe bietet.

Um 17:00 Uhr führen Dr. Philipp Steinberg, stellvertretender SPD-Landesvorsitzender und Jonas Westphal, Sprecher des Forums Netzpolitik in die Veranstaltung ein mit der Frage: „Worum geht es eigentlich und wie können neue Kommunikationsformen Teilhabe ermöglichen ?“
Danach teilen sich die Teilnehmer ab 18:00 Uhr in die jeweiligen themenspezifischen Foren auf.
Das erste Forum befasst sich mit Medienkompetenz in Hinblick auf die Nutzung des Internets in der Schule und Jugendliche und Kinder sowie ihre Internetnutzung. Wann sind Schüler souveräne Akteure im Internet und welche Strategien können sie anwenden gegen Datenmissbrauch und Mobbing. Wie verändert die Digitalisierung die Lernformen und was können die Erwachsenen noch von den Kindern lernen. Mit Ute Pannen, Sprecherin Forum Netzpolitik Berlin.
Im zweiten Forum wird der Datenschutz im Internet(-Zeitalter) thematisiert. In das Thema führt Sven Kohlmeier, der netzpolitische Sprecher der SPD-Abgeordnetenhausfraktion ein. Fritz Felgentreu, stellvertretender SPD-Landesvorsitzender moderiert. Thema sind die Vorratsdatenspeicherung und die dazugehörigen EU-Vorgaben, die diskutiert werden sollen sowie die Nutzung von privaten Daten und das Melderecht.
Das dritte Forum befasst sich mit dem digitalen Leben in Berlin und den entsprechenden Anforderungen an die Verwaltung und Politik. Der Chef der Senatskanzlei Berlin, Björn Böhning führt in das Thema ein, Yannick Haan, Sprecher des Forums Netzpolitik moderiert.
Zur Debatte stehen die Weiterentwicklung des Berliner Informationsgesetzes, die digitale Verwaltung sowie institutionelle Veränderungen zur Stärkung der Verwaltungskompetenz sowie die Möglichkeit eines freien W-Lan und die Infrastruktur in dem Zusammenhang
Um 19:30 Uhr werden im Plenum die zentralen Ergebnisse aus den Foren präsentiert und zusammengefasst unter der Leitung von Philipp Steinberg, dem stellvertretendem Landesvorsitzenden der SPD-Berlin.

Anmeldungen erbeten unter www.spd-berlin.de/dialogforum