Im Gespräch mit den Helfern der Bahnhofsmission

Im Gespräch mit den Helferinnen und Helfern der Bahnhofsmission

Wowereit bei der Bahnhofsmission. Foto: Thomas Platow
 

Rund 60 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer von 16 bis 80 Jahren arbeiten in der Bahnhofsmission Zoologischer Garten. Von ihrem Engagement machte sich Klaus Wowereit jetzt bei einem Besuch der Einrichtung ein persönliches Bild, sie berichteten ihm von ihrer Arbeit und ihren alltäglichen Erfahrungen. Begleitet wurde Wowereit u.a. von der SPD-Sozialpolitikerin Ülker Radziwill.

"Der Berliner Senat unterstützt seit vielen Jahren ehrenamtliches Engagement, das aus der Gesellschaft nicht mehr wegzudenken ist", sagte Klaus Wowereit. "Die Berichte der Ehrenamtler zeigen, wie erfüllend solche Tätigkeiten sein können. Diese Beispiele sind zur Nachahmung empfohlen, denn dieses Engagement leistet einen wertvollen Beitrag zum sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft."
Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in der Bahnhofsmission unterstützen bei der Essenszubereitung und Herausgabe, arbeiten in der Kleiderkammer, helfen bei der Versorgung wohnungsloser und armer Menschen. "Reiche und Arme, laute und leise, viele Talente und Gaben, viele Fähigkeiten", so beschreibt sie die Stadtmission, die Trägerin der Einrichtung ist.

Klaus Wowereit rief dazu auf, die Arbeit der Bahnhofsmission mit Spenden zu unterstützen. „Gerade zu Beginn der kalten Jahreszeit sind gut erhaltene Schlafsäcke gefragt. Ich appelliere an die Hilfsbereitschaft der Berlinerinnen und Berliner und hoffe, dass möglichst viele Schlafsäcke, die man im Freien nutzen kann, zusammenkommen. Sage und schreibe 4.000 Stück gibt die Einrichtung pro Jahr aus. Schon jetzt werden bis zu 30 Stück pro Nacht benötigt. Auch Geldspenden sind willkommen", erklärte Wowereit.
Schlafsäcke, aber auch Lebensmittelspenden (etwa Margarine, Käse, Zucker) können rund um die Uhr ohne Voranmeldung in den Räumen der Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo, Jebensstraße 5, 10623 Berlin, abgegeben werden.

 "Die ehrenamtlich engagierten Helferinnen und Helfer leisten bei der Bahnhofsmission am Zoo eine wichtige Hilfe für wohnungslose und bedürftige Menschen und für Reisende", sagte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Ülker Radziwill,  . Viele haben uns heute von ihrer Arbeit berichtet. Es sind beeindruckende Geschichten von Menschen, die andere Menschen unterstützen und der Gesellschaft etwas zurückgeben wollen."

Insgesamt engagieren sich an die 1.000 ehrenamtliche Helfer in 80 Einrichtungen für die Stadtmission. Sie arbeiten in Gemeinden, in sozialen Einrichtungen wie z. B. der Notübernachtung im Zentrum am Hauptbahnhof, dem Restaurant City-Station, der Wohnungslosentagesstätte Warmer Otto, in Wohnhilfen, beim Kältebus, in der Kinder- und Jugendarbeit, in Winterspielplätzen, in Wohnstätten für Menschen mit Behinderungen, im Flüchtlingsprojekt oder in Seniorenheimen.

Foto: Thomas Platow