Stöß: Endlich Ost-Renten angleichen!

Stöß: Endlich Ost-Renten angleichen!

Der Landesvorsitzende der Berliner SPD, Jan Stöß, hat die  Ankündigung des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück begrüßt, die Ost-Renten im Falle des Wahlsieges an das Westniveau anzugleichen. „Es wurde lange genug darüber geredet, jetzt muss die Angleichung endlich umgesetzt werden", sagte Stöß. "Schwarz-Gelb hat trotz Versprechen keinen Finger für die Ost-Rentner gerührt. Gerade für eine Stadt wie Berlin ist das Thema Gerechtigkeit bei den Renten ein existentielles. Peer Steinbrücks Initiative wird von uns deshalb nachdrücklich unterstützt.“

Peer Steinbrück hatte in der Zeitschrift "Superillu" mehr Gerechtigkeit in der Rentenfrage eingefordert. "Die Menschen in Ostdeutschland waren auch ihr Leben lang fleißig, da muss es 23 Jahre nach dem Mauerfall bald zu einer Angleichung der Rente zwischen Ost und West kommen. Wir wollen diese Angleichung stufenweise bis 2020 durchsetzen." Während dieser Zeit müssten die Rentenerhöhungne im Osten höher als im Westen ausfallen. Diese werde einige Milliarden Euro kosten. Aber das sei "mit Blick auf die Leistungsfähigkeit unseres Sozialversicherungssystems und der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit unseres Landes machbar", so Steinbrück.