Schulz fordert Hilfe für die Schlecker-Mitarbeiterinnen

Schulz fordert Hilfe für die Schlecker-Mitarbeiterinnen

Der Spandauer Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) hat die Bundesregierung aufgefordert, den Vorschlag der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di aufzugreifen und eine Transfergesellschaft für die Schlecker-Beschäftigten einzurichten, deren Filialen von Schließung betroffen sind. "Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern muss geholfen werden", so Schulz. "Damit die Transfergesellschaft arbeiten kann, muss die Bundesregierung die bundeseigene KfW-Bankengruppe anweisen, die notwendigen Kredite zur Verfügung zu stellen."

In Spandau sind die Geschäfte im Sparnecker Weg in Kladow und in der Pichelsdorfer Straße in der Wilhelmstadt sowie an Spandau angrenzend im Halemweg in Charlottenburg-Nord betroffen. In Berlin sollen insgesamt 77 Schlecker-Filialen geschlossen werden.