Veranstaltungen zur Revolution von 1848

Veranstaltungen zur Revolution von 1848

Am  6. Februar  startet der Paul-Singer-Verein die *Veranstaltungsreihe revolution revisited* mit einem Streitgespräch: Die Berliner Märzrevolution – eine „preußische Nabelschau“? Welche Rolle spielten Berlin und Preußen in der Revolution von 1848? Wurde Berlin zur informellen Hauptstadt Deutschlands? Brauchen wir eine Gedenkstätte Friedhof der Märzgefallenen?
Es diskutieren Prof. Rüdiger Hachtmann, Fachmann für Berlin 1848 und Projektleiter am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam und Prof. Dieter Langewiesche, Fachmann für die europäische Revolution 1848/49 von der Uni Tübingen. Die Moderation übernimmt der Journalist Alfred Eichhorn.
Die Reihe revolution revisited ist zunächst auf ein Jahr angelegt. In den monatlichen Veranstaltungen werden wichtige  hemen/Kontroversen der Geschichtsschreibung diskutiert. Ziel ist es, Interesse an der 1848er Revolution und ihrer Aktualität zu wecken

Dabei geht es immer auch um die Grundfrage des Gesamtprojektes: „Wie wollen wir heute im (wieder)vereinigten Deutschland und Europa an 1848 erinnern? Wären die Revolutionäre zufrieden? Oder würden Sie heute erneut (hier oder woanders) auf den Barrikaden stehen?“

Mo. 6. Februar
Die Berliner Märzrevolution – eine preussische Nabelschau?
Streitgespräch mit Prof. Dr. Dieter Langewiesche und Prof. Dr. Rüdiger Hachtmann
Moderation: Alfred Eichhorn, Journalist rbb-inforadio

Mo 19. März
1848 als Jugendrebellion
Referent Prof. Dr. Rüdiger Hachtmann

Mo 16. April
„Pöbelexzesse" oder Straßenpolitik? Vom großen Protest der "kleinen Leute" um 1848
Referent Prof. Dr. Manfred Gailus

Mo 7. Mai
Desillusionierte Revolutionäre? Die Paulskirchenlinke nach 1848
Referent Prof. Dr. Christoph Jansen

Mo. 4. Juni
Revolutionärin, Spionin, Abenteuerin - die verwirrende Biographie der Lucie Lenz
Referentin Prof. Dr. Sylvia Paletschek

Veranstaltungsreihe Revolution revisited - immer Montags, immer um 19h und immer im
NH Hotel, Landsberger Allee 26 – 32, 10249 Berlin, vis-a-vis des Friedhofs der Märzgefallenen

In den Vorträgen der Reihe steht zunächst die Revolution von 1848 Im Vordergrund. Für die Zeit ab Herbst 2012 ist daran gedacht, auch Vorträge zur Revolution von 1918/19 aufzunehmen.