Lange Nacht auf dem Friedhof der Märzgefallenen

Nächtliche Führung auf dem Friedhof der Märzgefallenen

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen am 28. Januar bietet der Friedhof der Märzgefallenen im Volkspark Friedrichshain eine "Nacht auf dem Friedhof".  Der Friedhof wurde für die gefallenen Barrikadenkämpfer der Revolution von 1848 errichtet. Führungen finden von 18 bis 23 Uhr stündlich Führungen statt.

Das Programm:

Taschenlampenführungen über das historische Friedhofsgelände, Friedhofskino, Brezeln und Glühwein im beheizten Ausstellungscontainer

Der Friedhof liegt direkt an der Route 1 des Lange Nacht Shuttle-Service alle 5 Min. ab Potsdamer Platz, Brandenburger Tor, Lustgarten, Alexanderplatz, Knaackstr. "Platz der Vereinten Nationen" aussteigen

Taschenlampenführungen
18.00 – 23.00 Uhr stündlich Führungen
Ausgestattet mit einer Taschenlampe geht es über das historische Friedhofsgelände.
Im Lichtkegel erscheinen Grabplatten, Sarkophage und Gedenksteine. Beeindruckend, wie an einem zunächst unscheinbaren Ort die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts sichtbar wird.

 

Friedhofskino


18.30 Uhr
Robert Blum und die Revolution, Dokumentarfilm, 2008, 45min.
Der Filmbeitrag der ZDF Reihe „Die Deutschen“ beschreibt den Kampf des demokratischen Revolutionärs Robert Blum für die Freiheit und Einheit der Deutschen Nation. Sein Schicksal steht beispielhaft für das Scheitern des ersten gesamtdeutschen Parlaments von 1848.

19.30 Uhr
Die Revolution von 1848/49, Dokumentarfilm, 1975, 30min.
Der Film dokumentiert die Ereignisse von der Pariser Februar-Revolution bis zur Auflösung des Paulskirchen-Parlaments und zur Niederwerfung der letzten Aufstände in Sachsen, Baden und der Pfalz.

20.30 Uhr
Robert Blum und die Revolution, Dokumentarfilm, 2008, 45min.

21.30 Uhr
Die Revolution von 1848/49, Dokumentarfilm, 1975, 30min.

22.30 Uhr
Und wieder 48, DEFA-Spielfilm, 1948, 101min.
Die zum 100. Jahrestag der Märzrevolution in Ostberlin entstandene DEFA-Produktion erzählt die Geschichte des Barrikadenkämpfers Gustav Adolph Schlöffel und dessen Rezeption durch eine Gruppe von Studenten im Jahr 1948. Ein Spielfilmrelikt aus der frühen DDR.