Offenlegung der S-Bahn-Verträge begrüßt

Offenlegung der S-Bahn-Verträge begrüßt

Die von Verkehrssenator Michael Müller (SPD) im Verkehrsausschuss des Abgeordnetenhauses angekündigte vollständige Offenlegung der S-Bahn-Verträge ist von der SPD-Fraktion begrüßt worden.
"Ich freue mich, dass die Verträge nun vollständig offen gelegt werden können. Damit wird die Forderung der SPD-Fraktion erfüllt, denn die Bürgerinnen und Bürger erwartenTransparenz", so der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion des Berliner Abgeordnetenhauses, Ole Kreins. "Der Verkehrssenator hat schnell reagiert. Mit der vollständigen Offenlegung wird auch eine der Hauptforderungen des Berliner S-Bahn-Tischs erfüllt."

Verkehrssenator Michael Müller (SPD) hatte zuvor im Verkehrsausschuss die Offenlegung aller  gültigen Verträge der Länder  Berlin und Brandenburg mit der S-Bahn  sowie der Ergänzungs- und Änderungsverträge angekündigt. Dabei würden auch die Kalkulationsgrundlagen und Zahlen nicht geschwärzt wie in der von einem Privatmann im Februar ins Netz gestellten Version.

Auch der CDU-Verkehrspolitiker Friederic begrüßte die Offenlegung der S-Bahn-Verkehrsverträge. "Es ist ein richtiges und wichtiges Zeichen der Transparenz und zeigt den Willen der Koalition, mit den Initiatoren des S-Bahn-Tischs, aber auch mit allen interessierten Bürgern früh in einen Dialog zu kommen.”

 

Die S-Bahn-Verträge sind seit 1. März auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung einsehbar: S-Bahn-Verträge