^Mut zur Integration: Buchvorstellung am 20. Februar

Mut zur Integration: Buchvorstellung am 20. Februar

Die Friedrich-Ebert-Stiftung stellt am 20. Februar 2012 das Buch „Mut zur Integration“ von Klaus Wowereit vor. Anhand des Buches sollen die Aufgaben und Herausforderungen der Integrationspolitik in Berlin mit dem Regierenden Bürgermeister diskutiert werden.

Integration, das heißt für Klaus Wowereit Bildung, Arbeit, integrierte Gesellschaft, Teilhabe. Mit seinem Buch „Mut zur Integration. Für ein neues Miteinander“ hat er ein wichtiges Buch für Berlin vorgelegt: Integration sieht er als Gemeinschaftsaufgabe für alle, der wir uns mit Mut und Entschlossenheit widmen sollen, weil sie über die Zukunft unseres Zusammenlebens entscheidet. Der Autor fordert uns auf, Vielfalt als Chance zu erkennen. Die Differenzierung „Wir und die Anderen“ sei aufzuheben, die Menschen sollten respektvoll so anerkannt werden, wie sie sind. Denn: Wir sind nicht nur eine Stadt, wir sind ein Volk!

Der Regierende Bürgermeister bekennt sich zu dem Thema, er macht deutlich, dass Integration ein Kernthema für Berlin ist, und formuliert: „Eine gute Gesellschaft ist eine, die Angst durch Vertrauen ersetzt!“ Wie Integration gelingt, wie Teilhabe insbesondere bei Bildung und Arbeit ermöglicht wird, darüber wollen wir mit ihm und anderen diskutieren. „Berlin ist hier auf dem richtigen Weg und in vielen Bereichen ein Vorbild“, so der Regierende Bürgermeister.

Diskussion mit Klaus Wowereit am 20. Februar 2012 ab 19 Uhr in der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin in der Hiroshimastr. 17. Moderation: Shelly Kupferberg. Anmeldungen erbeten unter http://www.fes.de/oas/portal/pls/portal/showvera.anmelden?Veranummer=160896