Humboldtforum: Senat beschließt Bebauungsplan

Humboldtforum: Senat beschließt Bebauungsplan

Der Entwurf des Bebauungsplans für das Humboldt-Forum liegt jetzt vor. Damit hat der Senat auf Vorlage von Stadtentwicklungssenator Michael Müller  einen weiteren Schritt zur Schaffung der Voraussetzungen für den Bau  vollzogen. 

Der Bebauungsplan für das Schlossareal ermöglicht die Errichtung des Humboldt-Forums auf der Grundlage des prämierten Wettbewerbsentwurfs des Architekten Franco Stella. Neben der Wiedererrichtung des Schlüterhofes und der Realisierung einer Kuppel schafft der Bebauungsplan die Voraussetzungen für einen öffentlichen Durchgang in Nord-Süd-Richtung durch das Gebäude. Nach Beschluss des Abgeordnetenhauses und der Genehmigung der Gründung des Humboldt-Forums kann mit den ersten Arbeiten angefangen werden.

Senator Müller: „Ziel der Planung ist es, diesen bedeutenden Ort im historischen Zentrum der Stadt wieder zu einem urbanen Mittelpunkt zu machen. Dazu wird das Humboldt-Forum als Zentrum der kulturellen Begegnung und des Dialogs zwischen den Kulturen der Welt und der Wissenschaft in besonderem Maße beitragen. Die baulichen und gestalterischen Maßnahmen werden zur städtebaulichen und funktionalen Aufwertung des Schlossplatzes führen. Durch die Integration archäologischer Funde in die Neubebauung werden gleichzeitig Spuren der historischen Entwicklung bewahrt.“

Für die Gestaltung des unmittelbaren Umfeldes rund um das Humboldt-Forum (Gebiet zwischen Spree, Lustgarten, Spreekanal und Marstall/Staatsratsgebäude) wird es im Jahr 2012 einen gesonderten Freiraumwettbewerb geben.