Wahlkreiskandidaten in Spandau und Treptow-Köpenick stehen fest

Wahlkreiskandidaten in Spandau und Treptow-Köpenick stehen fest

Swen Schulz kandidiert erneut als Bundestagsabgeordbneter ín Spandau, Matthias Schmidt tritt erstmals in Treptow-Köpenick an. Beide wurden jetzt von Wahlkreiskonferenzen offiziell nominiert, nachdem sie sich zuvor bei Mitgliederbefragungen durchgesetzt hatten.

Auf der Wahlkreiskonferenz in Spandau wurde Swen Schulz erneut als Direktkandidat nominiert. Er erhielt 56 der 60 abgegebenen Stimmen, es gab 3 Nein-Stimmen und eine Enthaltung. Zuvor hatte sich Swen Schulz am 2. Dezember bei einer Mitgliederbefragung mit einer klaren Mehrheit von 263 Stimmen gegen seine Mitbewerber Daniel Buchholz (MdA, 57 Stimmen) und Bernd Hintz (5 Stimmen) durchgesetzt.

Mit überwältigender Mehrheit wählten die Delegierten der SPD Treptow-Köpenick am 8. Dezember 2012 in Adlershof ihren Kandidaten für die Wahlen zum Deutschen Bundestag im Herbst 2013. Matthias Schmidt, Fraktionsvorsitzender in der BVV, war zuvor als deutlicher Gewinner aus einer Mitgliederbefragung hervorgegangen, bei  der sich drei Genossen beworben hatten. Er präsentierte sich als bodenständiger Kandidat und versprach, die Wahlkreisarbeit in den Mittelpunkt zu stellen. „Ich sehe mich in der Tradition von Siegfried Scheffler und will Treptow-Köpenick mit starker sozialdemokratischer Stimme im Bundestag vertreten!“ so Matthias Schmidt.

Sicher ist, so sind sich Matthias Schmidt und der Kreisvorsitzende Oliver Igel einig, dass der Wahlkampf beginnt, und zwar sofort. Matthias Schmidt stellte sich gleich am nächsten Tag beim Politischen Frühschoppen im Gespräch mit seinem Trainer beim 1. FC Union einer interessierten Öffentlichkeit vor. Das Motto „Schmidt macht’s“ wird uns nun regelmäßig begegnen. „Die Mitgliederbefragung stärkt die SPD Treptow-Köpenick und hat mich mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein auf den Weg Richtung Bundestag geschickt.“ erklärt Matthias Schmidt nach der Veranstaltung. „Ich freue mich auf einen spannenden Wahlkampf, viele interessante Begegnungen!“