Kundgebung: Solidarität mit den Opfern rechter Gewalt

Kundgebung: Solidarität mit den Opfern rechter Gewalt

Ein überparteiliches Bündnis aus SPD, Bündnis´90/ Die Grünen, DIE LINKE und Piratenpartei ruft am heutigen Montag zur Kundgebung gegen rechts am S-Bahnhof Schöneweide auf.

Die Vorsitzenden der vier Berliner Landesverbände verurteilen die rechtsextreme Einschüchterungswelle gegen zivilgesellschaftlich Engagierte in Berlin und rufen jeden auf, zur Solidaritätskundgebung am 27.8.2012 vor dem S-Bhf. Berlin-Schöneweide zu kommen.

Erst am Donnerstag vergangener Woche fand der letzte Anschlag auf einen jungen Falken statt. Er wurde brutal von maskierten Tätern zusammengeschlagen und bedroht. Zuvor kam es in Treptow-Köpenick zu einem Anschlag auf das Haus des stellvertretenden Juso-Landesvorsitzenden Nico Schmolke, auf ein SPD-Büro im gleichen Bezirk und auf das Haus des Linken-Politikers Hans Erxleben.

Am vergangenen Samstag bekundeten Jan Stöß, Landesvorsitzender der Berliner SPD, Kevin Kühnert, Juso-Landesvorsitzender und Hans Erxleben, zugleich Sprecher des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick ihre Solidarität mit der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken. Vor Ort, in Britz Süd, gaben sie gemeinsam mit Mirjam Blumenthal der Sprecherin der Neuköllner Falken eine Pressekonferenz, um auf die rechtsextreme Bedrohung aufmerksam zu machen.

Die Solidaritätskundgebung für die Betroffenen findet am Montag, 27. August 2012 um 17.30 Uhr am S-Bahnhof Berlin-Schöneweide/ Cajamarcaplatz statt.

Den Aufruf finden Sie hier (PDF-Dokument, 372.7 KB).