Kulturforum: „Was braucht die freie Szene in Berlin?“

Kulturforum: „Was braucht die freie Szene in Berlin?“

Berlin lebt von seiner facettenreichen Kunst- und Kulturlandschaft. Die Bedeutung der freien Szene für die Stadt ist unbestritten. So wurde die verstärkte Förderung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Künstler/innen in das Wahlprogramm der Berliner SPD aufgenommen. Zugleich forderte im März 2012 die spartenübergreifende „Koalition der Freien Szene aller Künste“ in einem Offenen Brief das Land Berlin auf, sich deutlich mehr als bisher für die freie Szene einzusetzen.

Vor diesem Hintergrund lädt das Kulturforum „Stadt Berlin der Sozialdemokratie“ in Kooperation mit dem Bundes-Kulturforum der Sozialdemokratie zu einer Podiumsdiskussion zur aktuellen Situation der freien Szene Berlins ein.

Es diskutieren:
Christophe Knoch / Koalition der freien Szene
Tiny Domingos / Netzwerk freier Berliner Projekträume und Initiativen
Judith Raum / Haben und Brauchen
Björn Gottstein / Dach/Musik Berlin
Renate Graziadei / zeitgenössischertanzberlin e.V.
Elisa Müller / LAFT Berlin (angefragt)
Christiane Zieseke / Senatskanzlei kulturelle Angelegenheiten/Leiterin des Referates VD
Förderung von Künstler/innen, Projekten und freien Gruppen
Moderation: Dr. h.c. Wolfgang Thierse / Vorsitzender des Kulturforums der SPD und Vizepräsident des Deutschen Bundestages
Mittwoch, 5. September 2012, um 19.00 Uhr
Galerie im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstraße 163, 13353 Berlin


Anmeldungen erbeten unter www.spd-berlin.de/freie-szene