Geschäftsführender Landesvorstand schlägt Kirstin Fussan als Geschäftsführerin des Landesverbandes vor

Kirstin Fussan als Geschäftsführerin des Landesverbandes vorgeschlagen

 

Sie ist Pankowerin – durch und durch. Geboren und aufgewachsen, lebt sie bis heute dort, arbeitete viele Jahre als Lehrerin für Russisch und Geschichte. Noch im November 1989 trat sie der SPD bei, wurde später Bezirksstadträtin für Jugend, Familie und Sport im Bezirk und Abgeordnete.

„Mit Kirstin Fussan schlagen wir dem Landesvorstand am kommenden Montag eine erfahrene Bezirks- und Landespolitikerin vor, die eine ausgewiesene Kennerin der Berliner Verwaltung ist. Mit ihrer langjährigen und vielseitigen Berufserfahrung - u.a. im Stab Jürgen Zöllners als Referentin für Jugend, Familie und Parlamentsangelegenheiten sowie als derzeitige Leiterin der Kita- und Einrichtungsaufsicht in der Berliner Verwaltung – wird sie exzellent die Schwerpunktsetzung der Berliner SPD in der Bildungs- und Jugendpolitik unterstützten. Nach vielen Jahren in unserer Partei, weiß sie, wie diese tickt. Ich freue mich sehr, dass sie diese Aufgabe übernehmen will“, so der Landesvorsitzende Jan Stöß.

Kirstin Fussan (50) war von 1995 bis 1999 Mitglied des Abgeordnetenhauses, dort jugendpolitische Sprecherin und zuletzt stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion. Seit 1990 übernahm sie verschiedene Funktionen innerhalb der Berliner SPD. Von 2000 bis 2008 gehörte sie als Vorsitzende der AG Lesben und Schwule dem Berliner SPD-Landesvorstand an. Sie lebt in eingetragener Lebenspartnerschaft und hat einen erwachsenen Sohn. Ehrenamtlich engagiert sie sich zudem in einem Berliner Kinderhospiz.

Foto (c): Reinhard Tank